Lörrach Die digitale Transformation von Städten

Stefan Metzger                                           Foto: zVg/Metzger Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Zum Ausklang des Dialogsommers finden ab Mitte September in Lörrach thematische Montagabendgespräche statt. Dabei werden in einer Expertenrunde stadtgesellschaftliche Themenfelder betrachtet und mit dem Publikum diskutiert. Die Veranstaltungen werden auf Video aufgezeichnet und etwa eine Woche später unter www.zusammen.loerrach.de veröffentlicht.

Zum zweiten Montagabendgespräch mit Gastreferent Stefan Metzger, Chief Digital Officer (CDO) der Stadt Luzern, lädt die Stadt am Montag, 28. September, 19 Uhr, in den Burghof ein. Im Fokus der Veranstaltung steht das Thema „Digitale Transformation von Städten.“

Als erster Chief Digital Officer leitet Metzger seit März 2020 die neu aufgebaute Dienstabteilung Digital der Stadt Luzern. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Thema und war zuvor Head of Smart City der Swisscom und hat das Smart City und IoT Programms der Schweizerischen Post aufgebaut.

Metzger besitzt sowohl ein Diplom als Maschinenbauingenieur als auch in Wirtschaftsingenieurwesen. Er hat langjährige Erfahrung in Forschung und Entwicklung als auch im Innovationsmanagement, sowohl im Start-up Umfeld als auch in Großunternehmen. In seiner Rolle setzt er sich für die nachhaltige Entwicklung der digitalen Transformation in der Schweiz ein und ist unter anderem Mitinitiant und -gründer der nationalen Verbände „Smart City Hub“ und „Myni Gmeind“.     Da die Teilmehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung über das Kontaktformular unter www.zusammen.loerrach.de bis zum 18. September gebeten. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten die an der Veranstaltung Interessierten eine Bestätigung per E-Mail. Sollte die Zahl der Anmeldungen die verfügbaren Plätze überschreiten, gilt das Eingangsdatum der Anmeldung.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading