Lörrach „Die Miete wird vielen das Genick brechen“

 Foto: Kristoff Meller

Lörrach - Wie gehen die Einzelhändler in Lörrach mit der gegenwärtigen Situation um? Was unternehmen die Geschäftsleute, um diese Krise zu überstehen? Was erhoffen sie sich vom Staat und von ihren Kunden? Pro Lörrach veröffentlicht in einer Mitteilung das Ergebnis einer Umfrage bei Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern: Die Lage sei dramatisch.

Menschenleere Innenstädte, geschlossene Läden und Cafés – seit zwei Wochen ist dies Alltag in Deutschland. Während Fixkosten wie Miete und Gehälter bezahlt werden müssen, bleiben Umsätze aus.

Die Mieten

„Die Miete wird vielen das Genick brechen“, befürchtet Volker Diehl, Inhaber des Modehauses Diehl.

Einige wenige Einzelhändler hätten mit ihren Vermietern eine Stundung der Mietkosten vereinbaren können, doch das sei die Ausnahme, schreibt Andreas Berlin für Pro Lörrach. Für ihre Mitarbeiter hätten viele Geschäfte Kurzarbeit anmelden müssen. Nur so könnten betriebsbedingte Kündigungen verhindert werden, so Diehl. Diese aber wolle man ohnhehin vermeiden, schließlich seien die Unternehmer bestrebt, mit ihren guten Teams weiterzuarbeiten.

Die Reisebranche

„Massivst betroffen“ sei die Reisebranche, wie Michael Seilnacht schildert. Die Mitarbeiterinnen seines Reisebüros seien derzeit ganz mit der Beratung und Betreuung ihrer Kunden beschäftigt. Rückhol-Aktionen müssten organisiert und Reisen storniert werden – und das in einer Zeit, in der kaum jemand eine Reise buche. Sein Dank gelte seinen Mitarbeiterinnen, die täglich für die Kunden da sind.

Hilfen und Kredite

Die Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg hätten mehrere Händler beantragt. Die Antragstellung sei einfach online möglich. Ob, wann und wie viel der jeweilige Händler erhält, sei offen. so Berlin.

Was Kredite über die Kreditanstalt für Wiederaufbau betreffe, seien die Einzelhändler zögerlicher. „Schulden sind Schulden und müssen letztendlich zurückgezahlt werden.“, sagt etwa Marc Andreas Renk, Inhaber von Betten-Renk. Man könne kaum davon ausgehen, dass die aktuellen Umsatzeinbußen aufgeholt werden können.

Angebote des Handels

Zahlreiche Geschäfte seien in Lörrach telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Bei ihnen könnten Kunden Waren bestellen. Zum Teil hätten die Geschäfte Lieferdienste eingerichtet, auch Abholung oder Versand seien möglich.

Eine Kontaktliste mit Unternehmen ist unter www.pro-loerrach.de zu finden. Einige Händler verfügen auch über Online-Shops, bei denen bestellt werden kann.

Pro Lörrach-Gutscheine

Über die Webseite von Pro Lörrach können Kunden Gutscheine erwerben – etwa als Ostergeschenk. „Auf diese Weise sorgen Kunden dafür, dass die Händler in der Stadt unterstützt werden.“

Perspektiven

„Natürlich muss alles Nötige getan werden, um der Pandemie Herr zu werden“, betont Hans-Werner Breuer, Vorsitzender von Pro Lörrach. Sobald der Einzelhandel wieder öffnen darf, würden viele Geschäfte mit Sonderangeboten locken. „Die Händler hoffen, dass die Kunden dann wieder mit Lust aufs Flanieren und Einkaufen in die Geschäfte kommen“, betont Berlin

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading