Lörrach Diva im Dornröschenschlaf

Karin Draendle: „Wir geben nicht auf. Man kann doch nicht fast ein Jahr an einer Produktion arbeiten und dann das Handtuch werfen.“ Foto: zVg

Lörrach - In Karins Schopftheater verstauben die handgehäkelten Kissen auf den fünfundzwanzig Zuschauerstühlen. Auch dieser kulturelle Geheimtipp im Herzen Tumringens wurde durch die Corona-Krise in einen Dornröschenschlaf versetzt. Und zwar mitten in der Spielzeit des Ein-Frauen-Stücks „Diven sterben einsam“ von Dirk Audehm.

Karin Draendle ist Inhaberin, Schauspielerin, Produzentin, Verwalterin, Dramaturgin und Ausstatterin in Personalunion, kurz: sie ist die Seele des Schopftheaters. Fast ein Jahr lang hatte sie Text gelernt und mit Burgfestspiele-Regisseur Klaus Koska geprobt. Zur Premiere am 29. November 2019 stand sie als gealterte Diva Jane auf der kleinen Bühne und zog alle Register von erfolgsverwöhnt und arrogant bis ausrangiert und frustriert. Bis ins Frühjahr standen insgesamt zehn Spieltage auf dem Programm. Die letzten vier mussten abgesagt werden, ebenso wie weitere Vorstellungen des Alemannischen Abends im Schopftheater.

Seitdem wiederholt Karin Draendle fast täglich den Text, sortiert alte Requisiten aus, lüftet den stillen Theaterraum. Auf der Nähmaschine, auf der sie auch das eine oder andere Kostüm selbst genäht hat, produziert sie nun Mund-Nasen-Masken.

Aber sie will endlich die unterbrochene Saison wiederaufnehmen: „Wir geben nicht auf. Man kann doch nicht fast ein Jahr an einer Produktion arbeiten und dann das Handtuch werfen. In einer Probe mit Klaus Koska hat sich gezeigt, dass fast alles noch präsent ist. Ich hoffe sehr, dass man sich bald wieder ohne gesundheitlichen Schaden näherkommen kann.“

Theoretisch wären Veranstaltungen bereits seit dem 1. Juni wieder möglich – wenn da nicht die Abstandsvorgaben wären. Die aktuell geltenden räumlichen Voraussetzungen erfüllt das Schopftheater nicht, beziehungsweise es dürften maximal fünf Personen im Zuschauerraum sitzen.

Und so verbleibt die Diva noch im Dornröschenschlaf. Aber die Tantiemen für die restlichen Aufführungen sind bereits bezahlt, und die Namen der Theaterfreunde, die Reservierungen für die abgesagten Vorstellungen hatten, sind notiert. Draendle freut sich darauf, diese Zuschauer persönlich zu benachrichtigen, wenn die neuen Termine feststehen. Selbstverständlich sind auch noch Plätze für weiteres theaterhungriges Publikum verfügbar. Alle Daten werden zeitnah mitgeteilt, sobald die Diva erweckt wird.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading