Lörrach Drei Töchter – ein Ziel

Die Oberbadische
Marion Ziegler-Jung Foto: Kristoff Meller Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Wie kann die Attraktivität der Stadt für Arbeitgeber und Arbeitnehmer weiterentwickelt und der Wirtschaftsstandort fit für die Herausforderungen der Zukunft gemacht werden? Unter dieser Fragestellung lud Oberbürgermeister Jörg Lutz Vertreter der städtischen Töchter Burghof Lörrach, Wohnbau Lörrach und Innocel sowie der Wirtschaftsregion Südwest (WSW) zum Gespräch ein (wir berichteten).

Der Impuls für diesen Gedankenaustausch ging von der Wirtschaftsregion Südwest aus, die in Kooperation mit Unternehmen aus dem Landkreis das Fachkräfteportal www.sw-plus.de entwickelt hat. Ziel der Wirtschaftsfördergesellschaft für die Landkreise Lörrach und Waldshut ist die überregionale Vermarktung des Wirtschaftsstandorts und die Gewinnung von Fachkräften.

Nicht zuletzt aufgrund der räumlichen Nähe – die WSW hat ihren Sitz im Innocel-Gebäude – arbeitet die Gesellschaft eng mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Lörrach zusammen, wie sowohl Innocel-Geschäftsführerin Marion Ziegler-Jung, als auch WSW-Geschäftsführer Alexander Maas betonten.

Immer wieder Thema der Wirtschaftsförderungen – sowohl der städtischen als auch der kreisüberschreitenden – ist der demografische Wandel und die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. „Zunächst einmal sehr erfreulich ist, dass sich die Zahl der Arbeitsplätze in Lörrach seit 2005 wieder sehr positiv entwickelt hat. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten stieg von 17 744 im Jahr 2005 auf 21 228 im Jahr 2015 an. Parallel dazu hat sich das Gewerbesteueraufkommen von 2003 bis 2013 bei konstantem Hebesatz nahezu verdoppelt, wobei sie seither stagniert“, so Ziegler-Jung. „Bei all den positiven Signalen seitens des Arbeitsmarktes dürfen wir aber nicht aus den Augen verlieren, dass es für die Unternehmen immer schwieriger wird, freie Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen.“

Genau hier kommen die Tochtergesellschaften der Stadt Lörrach ins Spiel. Denn um Fachkräfte auch jenseits der Region anzulocken, muss einiges ineinandergreifen: das Vorhandensein von attraktiven Arbeitsplätzen, Wohnraum und vielseitige Freizeitmöglichkeiten.

Die Wohnbau Lörrach betreut in der Region 3800 Wohnungen und mehr als 100 Gewerbeeinheiten. Sie ist in allen Marktsegmenten tätig – von der Flüchtlingsunterkunft über Obdachlosenwohnraum, studentische Wohnungen bis hin zum Hochpreis-Bauträgergeschäft. Ziel der Wohnbau ist die Entwicklung und Erhaltung lebendiger Wohnquartiere. Auch die Stadtbau Lörrach ist wichtiger Partner für hochwertige Projektentwicklung und Bauleitplanung, sowohl im gewerblichen Bereich als auch für Wohnbauflächen.

Auch von der regionalen Strahlkraft des kulturellen Angebots im Burghof profitierten in Lörrach Arbeitgeber und Arbeitnehmer, betont die Stadt. Nun gelte es, die Schnittstellen und Kooperationsmöglichkeiten der Tochtergesellschaften im Sinne eines optimalen Standortmarketings zu nutzen und nach zu kommunizieren.

Umfrage

Saskia Esken

SPD-Chefin Saskia Esken hat in Sachen Benzinpreise schärfere Maßnahmen wie ein befristetes Tempolimit und Fahrverbote ins Spiel gebracht. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading