Lörrach Ehrennadel für den Burgvogt

Die Oberbadische, 13.07.2018 18:44 Uhr

Ein Mann mit außergewöhnlichem Engagement für das kulturelle Erbe der Region erhielt die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Oberbürgermeister Jörg Lutz überreichte die Auszeichnung dem Vorsitzenden des Röttelnbundes, Burgvogt Uwe Gimpel (53).

Von Peter Ade

Lörrach. Landrätin Marion Dammann, der Landtagsabgeordnete Josha Frey (Die Grünen), Haagens Ortsvorsteher Horst Simon (SPD) und viele Freunde und Mitstreiter des Geehrten waren am Donnerstagabend im Foyer des Rathauses präsent, wo Lutz die Leistungen Gimpels würdigte.

Dem Röttelnbund kommt das Verdienst zu, das Lörracher Wahrzeichen als Kulturgut der Markgrafschaft zu erhalten. Seit Gründung im Jahr 1926 erbrachte der Verein Tausende unentgeltlicher Arbeitsstunden, letztes Jahr rund 8000.

Das Aufgabengebiet der von Gimpel koordinierten 15-köpfigen Arbeitsgruppe umfasst bauliche Sanierungen, Rasen mähen und Müllbeseitigung. Obendrein organisieren die Burgfreunde regelmäßige Führungen und kümmern sich um den Arbeitskreis Geschichte, der neueste Erkenntnisse zur Burg erforscht und archiviert.

Während Gimpels Zeit beim heute 600 Mitglieder starken Röttelnbund – seit 1977 als Mitglied und seit 1995 als Vorsitzender – wurden die Landschreiberei mit Archiv und das Museum ausgebaut. Der Giller (kleiner Turm) wurde saniert, die Zugbrücke gleich zweimal komplett ausgewechselt.

Größtes Projekt war die Aufstockung des Betriebsgebäude von 2010 bis 2013. „Die Burg ist eine richtig gute Adresse in Lörrach und in der Region“, lobte Lutz und hob Gimpels Einsatz für Verbindungen und Beziehungen zu befreundeten Burgenvereinen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz hervor.

„Ich finde, das ist ein sehr außergewöhnliches Engagement, weit über das Vereinsleben hinaus“, betonte der Rathauschef in seiner Laudatio. Niemals habe sich Gimpel, der auch im Deutschen Roten Kreuz aktiv ist, selbst in den Vordergrund gestellt.

Landtagsabgeordneter Frey unterstrich die Bereitschaft des Landes, die Burg finanziell zu unterstützen. Als Vertreterin der Organisation Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, die Gimpel für die Ehrung vorgeschlagen hatte, gratulierte Marina Lamberth-Höschle zur Auszeichnung.

Gimpel bedankte sich in seiner bescheidenen Art mit den Worten: „Es braucht zwar einen Häuptling, doch ohne Indianer geht gar nichts.“ Die seitens der Stadt von Michaela Kowalski vorbereitete Verleihungsfeier wurde von David Glenn und Maximilian Möschlin musikalisch umrahmt.

 
          0