Lörrach Ein Jurist mit Liebe zur Musik

Frank Müller Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Frank Müller ist der neue Direktor des Amtsgerichts Lörrach und folgt Wolfram Lorenz nach, der Präsident des Landgerichts Waldshut-Tiengen wurde.

Auch wenn die Aushändigung der Ernennungsurkunde durch den Ministerpräsidenten noch ausstehe, sei klar, dass die Vakanz nach dem Weggang von Wolfram Lorenz wohl nur kurz sein und die Leitungsposition nun mit Frank Müller besetzt werden werde, teilte das Amtsgericht gestern mit.

Von 1992 bis 2007 bereits als Richter in Lörrach

Der Neue ist ein alter Bekannter für das Lörracher Gericht: Von 1992 bis 2007 war Müller Richter am hiesigen Gericht, bevor er zum Direktor des Amtsgerichts Kehl ernannt wurde. In den 15 Lörracher Jahren hat sich der 55 jährige verheiratete Jurist und Vater von zwei Kindern vor allem mit Zivilsachen beschäftigt. Landesweit hatte sich Müller einen Namen gemacht, als er ein Handbuch für den richterlichen Bereitschaftsdienst verfasste. Dieser Bereitschaftsdienst wurde damals nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts flächendeckend eingeführt.

Noch heute ist Müller Referent bei Tagungen zu diesem Thema. Überhaupt liegt ihm das Thema Fortbildung am Herzen. In der Lörracher Zeit gab er Unterricht an der Dualen Hochschule und leitete die AG Jura am Hans-Thoma Gymnasium. Aktuell hat er sein Portfolio um Verwaltungsthemen erweitert und ist Referent zum Thema Arbeitssicherheit bei einem Kurs für angehende Verwaltungsleiter aus fünf Bundesländern. Daneben ist er als Referent für Familienverfahrensrecht bei Fortbildungsveranstaltungen der Deutschen Richterakademie in Trier und der Justizakademie in Schwetzingen tätig. Am 14. September 2009 wurde Müller vom kleineren Amtsgericht Kehl zum Direktor des Amtsgerichts Emmendingen befördert.

In seiner Verwaltungstätigkeit dort war der Aufbau des zentralen Grundbuchamts Emmendingen eine der prägenden Aufgaben. Nun folgt der nächste Karriereschritt und Frank Müller wird als Direktor das Gericht leiten, das er einst als Richter kennengelernt hat.

Dort warten auch schon die nächsten Herausforderungen: Das Amtsgericht Lörrach wird ab 1. Januar 2018 Nachlassgericht und bearbeitet dann Nachlass-Sachen, was bis dahin von den Notariaten wahrgenommen wurde. Zusammen mit Verwaltungsleiter Sönke Blunck und dessen Stellvertreter Karim Chermiti ist Müller dann auch für die Auflösung der badischen Amtsnotariate zuständig.

Außerdem stemmt die Justiz demnächst auch die Einführung der elektronischen Akte. Auf diese Aufgabe freut sich der vielseitig interessierte Jurist besonders: Immerhin wurde er bei seinem Abschied 1997 vom Anwaltsverein dafür gelobt, dass er als einer der ersten PC und Laptop in den Sitzungen eingesetzt hat.

Nun hofft der in Freiburg wohnhafte werdende Direktor erst einmal, dass sein erneuter Dienstantritt in Lörrach nach zehn Jahren nicht unbedingt auf den 3. April fällt. Denn am Tag zuvor spielt Frank Müller als Bassist mit seiner Gruppe „Gitarrengangster“ beim Marathon in Freiburg. Und bei diesem Event sind hinterher nicht nur die Läufer erschöpft.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading