Von Ursula König

Lörrach. Die Kinderbuchmesse rund ums Thema „Abenteuer“ hat sich erst kürzlich wieder als Publikumsmagnet erwiesen. Zu den vielen Aspekten, die Organisatorin Birgit Degenhardt im Auge behält, gehören auch die Angebote für Menschen anderer Nationalitäten und unterschiedlicher Kulturkreise.

Lesungen für türkisch sprechende Kinder, Theaterangebote und das türkische Essen, das seit Jahren an der Kinderbuchmesse angeboten wird, setzen Signale dafür, dass alle Bürger willkommen sind. Ausschließlich positive Rückmeldungen habe es von Beginn an gegeben, erklärt Degenhardt.

Seit einigen Jahren bietet Gülsah Yildiz gemeinsam mit einer Freundin im Foyer des Burghofs eine reiche Auswahl an türkischen Speisen an. Die gelernte Erzieherin war regelmäßig mit ihren Kindern hier zu Besuch, die bei Theaterprojekten mitwirkten. Das türkische Essensangebot hatte sich bis dahin an der Kinderbuchmesse längst etabliert, dank der Hilfe zweier türkischer Frauen und ihrer Familien. Trotzdem, so erklärt Yildiz, sei sie überrascht gewesen über die Anfrage der Stiftung, die türkische Essenstradition weiter zu führen. Es mache Spaß, meint sie, auch wenn es viel Arbeit sei. Die ganze Familie hilft mit, wenn bereits eine Woche vor dem Verkauf im Burghof mit den Vorbereitungen begonnen wird. Viel Routine ist doch dabei, da zu Hause nur türkisch gekocht wird. Und die Kinder erhalten zur Belohnung je ein Buch. Dann werden die Köstlichkeiten im Burghof präsentiert: Teigtaschen aller Art, Käsestangen, türkischer Kartoffelsalat, Linsengerichte und gegrillte Auberginen. Auch Familienangehörige und Freunde finden so den Weg zur Buchmesse. Das Essen wird hier zur Brücke, die dabei helfen kann, Hemmschwellen abzubauen.

Das ist vor allem der Kooperation mit der „Schubert-Durand Stiftung“ zu verdanken, die von der in Lörrach lebenden Islamwissenschaftlerin Gudrun Schubert 2005 ins Leben gerufen wurde. Zu den Zielen der Stiftung gehören die Förderung der Bildungschancen von Mädchen und Frauen aus Staaten mit muslimischer Mehrheit und die Integration in unseren Kulturkreis unter Wahrung der eigenen Kultur. Damit wird auch der Kurs der Kinderbuchmesse getroffen. Das gemeinsame Geschäft klappe zunehmend besser, so das Fazit von Degenhardt. Ihre Linie der Einbindung aller Beteiligten führe mit dazu, dass sich alle Akteure gerne einbringen. Das macht auch die Atmosphäre der Messe aus: Die Mischung aus professionellen Angeboten und die Mitwirkung von Familien mit Kindern. So verkörpert das kulinarische Angebot der Buchmesse ein sich bereicherndes Miteinander unterschiedlicher Kulturkreise, das für Vielfalt und Abwechslung steht.