Lörrach Haagen und Village-Neuf feiern die Freundschaft

Peter Ade

Jumelage: Haagen und Village-Neuf feiern gemeinsam / Flottes Programm

„Vernunft fängt wieder an zu sprechen und Hoffnung wieder an zu blüh’n.“ Das berühmte Goethe-Wort prägt die Jumelage des Lörracher Ortsteils Haagen mit der elsässischen Gemeinde Village-Neuf. Das Miteinander in Geist und Herz erfuhr am Sonntag junge Belebung beim Freundschaftstreffen in der Schlossberghalle.

Von Peter Ade

Lörrach-Haagen. Der Schulterschluss vor bald 35 Jahren hat an Bedeutung bis heute nichts verloren. Zeitzeugen erinnern sich gerne an die historische Stunde am 8. Oktober 1988 in der Alten Halle. Ein Teilnehmer fand damals rührende Worte: „Freundschaft führt immer zu Aufbau und Wohlstand und dient niemals der Zerstörung. Es gibt nichts Schöneres als ein Leben in Frieden, Freiheit und gegenseitiger Achtung.“

Nach der coronabedingten Zwangspause von drei Jahren wurde der Jumelage von Haagen und Village-Neuf am Sonntag neues Leben eingehaucht, bekräftigt mit einem spritzigen Veranstaltungsreigen. Mit von der Partie waren Vereine, Einzelpersonen und Gruppen aus der Markgrafengemeinde und dem Partnerort im Elsass.

Zahlreiche Mitwirkende

Den Auftakt bildete frühmorgens eine Wanderung auf die Burg Rötteln. Schwarzwaldverein und Röttelnbund starteten mit interessierten Spaziergängern bei der Schlossberghalle. Danach gab’s einen ökumenischen Gottesdienst, gestaltet von den Geistlichen beider Gemeinden und dem Chor SoulFood. Dem Mittagessen in der Halle folgte ein von Anne Dessene moderiertes Programm. Mitwirkende waren das Akkordeonorchester Lörrach, die Breakdance-Gruppe des SAK, die auch Workshops anbot, die Haagener Kindergärten, Kinder aus Village-Neuf und der Chor der Schlossbergschule.

Historie in Bildern

„Haagen einst und jetzt“ war das Motto einer stark beachteten Ausstellung des Fotoclubs Haagen mit historischen Aufnahmen von Herbert Piorr und aktuellen Fotos von Achim Schindler.

Ihren ersten offiziellen Auftritt in Haagen hatte die neue Bürgermeisterin von Village-Neuf: Isabelle Trendel. Sie wurde von Ortsvorsteher Horst Simon herzlich begrüßt und in den Kreis der Jumelage-Freunde aufgenommen. Trendel und Simon ermunterten, das Miteinander weiterhin auf allen Ebenen zu pflegen.

"Freundschaft ist und bleibt stark“

Gastgeschenk der Delegation aus dem Elsass war eine neue Fahne von Village-Neuf mit der Eule als Motiv. Trendel überreichte das Tuch an Ortsvorsteher Simon mit den Worten: „Die deutsch-französische Freundschaft ist und bleibt stark.“

Der erste Kontakt beider Gemeinden datiert aus dem Jahr 1964. Am 8. Oktober 1988 wurde die Jumelage besiegelt. In der Alten Halle Haagen unterzeichneten der damalige Bürgermeister René Flad aus Village-Neuf und der Ortsvorsteher von Haagen, Max Heidenreich, die Jumelage-Urkunde.

Dank fürs Engagement

Seither gab es unzählige kleine und große Treffen. Die pandemiebedingte Pause hat der Freundschaft nicht geschadet. „Ich kann nur allen herzlich danken, die sich mit Leidenschaft um die Programmgestaltung kümmern“, betonte Simon.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading