Lörrach Eltern als „Anteilseigner“

Leiten die Firma „BIT-BagIn Town“ (v. l.): Tobias von der Linden, Friederike Schmidt, Tobias Albiez, Lisa Heidecker, Tassilo von Korff, Luca Freiensehner, Benedikt Reichert und Jonas Schwarzwälder Foto: Matthias Stauss Foto: Die Oberbadische

Von Matthias Stauss

Der achtköpfige Seminarkurs der Kursstufe 1 am Hebelgymnasium profitiert zurzeit von einer ganz ungewohnten praktischen Erfahrung. Unter der Leitung von Fachlehrer Tobias Oberfell beteiligt sich die Klasse am einjährigen Wirtschaftsprojekt „Junior“ des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. Am Dienstag stellten die Schüler ihre Firma „BIT-BagIn Town“ vor.

Lörrach. Mit der Teilnahme an „Junior“ gründen Klassen ihre eigene Schülerfirma. Dazu braucht es ein Produkt, das im Optimalfall selber produziert und gewinnbringend verkauft werden soll. Die Schüler teilen sich die Positionen im Einkauf, dem Finanzbereich oder dem Marketing eigenständig zu. Das Projekt, das es für unterschiedliche Altersformen gibt, dient der Berufsorientierung und fördert das unternehmerische Denken der Teilnehmer.

Unter dem Namen „BIT Bag In Town“ verbirgt sich ein Turnbeutel (Englisch „bag“). Für den Seminarkurs des Hebelgymnasiums beginnt nun die wohl spannendste Phase. Nach wochenlanger Vorbereitungen wurden die ersten Prototypen angefertigt. Ab kommender Woche soll mit dem Verkauf des Produktes begonnen werden. Der Stoff sowie alle weiteren Einzelteile wurden im Vorfeld bei regionalen Herstellern eingekauft.

Aus dem Einkaufspreis und der Arbeitszeit, die zur Fertigung benötigt wurde, errechneten die Schüler einen Verkaufspreis. Dieser soll die Unternehmenskasse nach Wunsch der Gymnasiasten möglichst schnell wieder auf Vordermann bringen. Schließlich sollen die „Anteilseigner“‟ der Firma – größtenteils die Eltern, die dem Projekt mit einem finanziellen Vorschuss auf die Beine geholfen haben – am Ende des Jahres wieder ausbezahlt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, opfern die Schüler auch Zeit zu Hause. Die zwei Stunden Unterricht pro Woche reichen dafür nicht aus. Doch die Arbeit scheint ihnen sichtlich Spaß zu machen. Jonas Schwarzwälder, verantwortlich für den Bereich Finanzen, schätzt vor allem die Möglichkeit sich „frei auszuleben‟ und Schule einmal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen“.‟

Im nächsten Schritt will sich die Gruppe darum bemühen, ihr Produkt mit eigenem Firmenlabel in den zahlreichen Geschäften in Lörrach an den Mann zu bringen. Bei Interesse kann man die Jungunternehmer per E-Mail an buchfuehrung@bagintown. eu oder über ihren Facebook-Account kontaktieren.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading