Lörrach Endlich wieder lachen

Gabriele Hauger
Schwester Cordula und Forsthelfer Dirk am Akkordeon widmen sich der Heimat Foto: Antonia Schwarz

Nach der letztjährigen Corona-Pause heißt es jetzt wieder: Vorhang auf für Kabarett und Comedy. In Kooperation von Nellie Nashorn und Burghof findet das zweite Kabarett- und Comedy-Festival unter dem witzig-schönen Titel „Worthasenohrenart“ statt. Präsentiert werden ab 15. Januar verschiedene Wort-Künstler aus dem großen Feld der „kleinen“ Kunst.

Von Gabriele Hauger

Lörrach. Etablierte Namen, aufgehende Sterne und „absolute Beginner“ stehen bis Anfang Februar auf den Bühnen von Nellie und Burghof. Von Kabarett über Stand-Up-Comedy bis hin zu erlesener Komik ist alles dabei, darunter viele in Lörrach gern gesehene Gäste wie „Ohne Rolf“, Schwester Cordula oder das hiesige Kabarett-Urgestein Volkmar Staub. Sie sollen laut Nellie-Chef Patrick Dengl in der grauen Jahreszeit für viel gute Laune sorgen und Winterdepressionen wirksam vorbeugen. Noch kurz vor Weihnachten befürchtete Dengl, auch diese Festivalauflage coronabedingt absagen zu müssen. Jetzt freut er sich riesig, ebenso wie das Publikum. „Eineinhalb Stunden abschalten, lachen und eine gute Zeit haben – das haben wir doch alle dringend nötig.“

Das Programm

Den Auftakt macht am Samstag, 15. Januar, 20 Uhr, Sulaiman Masomi im Nellie Nashorn. Wer schon immer wissen wollte, wie man als Ausländer eine Wohnung bekommt, ob man als Künstler mehr Sex hat, und warum Farbenblindheit eigentlich eine gute Sache sein kann, der ist bei Sulaiman Masomi gut aufgehoben. Mit einer kunterbunten Mischung aus Slam Poetry, Musik, Comedy und Kabarett wandelt das preisgekrönte Multitalent zwischen allen Genres. Dabei widmet sich der studierte Literaturwissenschaftler allen Aspekten der menschlichen Psyche und des alltäglichen Zusammenlebens in einer multikulturellen Welt.

Am Freitag, 21. Januar, gibt es ab 20 Uhr skurril-absurde Stand-Up-Comedy und Musik mit Tino Bomelino. Zumindest verspricht der Künstler, dass er viel Lustiges erzählen wird und auf der Loopstation singt.

Einen Abend darauf am Samstag, 22. Januar, 20 Uhr, tritt im Nellie Nashorn die Berliner Schauspielerin und Sängerin Schwester Cordula auf. Neben Arzt- und Mutti-Romanen widmet sie sich mit Forsthelfer Dirk am Akkordeon in ihrem dritten Programm der Heimat. Literarisch und musikalisch arbeiten sie sich durch Natur, Insektenkunde, Familienbande und natürlich Liebe und fördern Erstaunliches zutage.

Der Illusionist Philipp Oberlohr tritt am Sonntag, 23. Januar, auf. „Das Spiel“ ist ein Gedankenlese-Erlebnis. Ein Abend, der die Linien zwischen Fiktion und Realität verwischt. Oberlohr macht das Publikum zum Teilnehmer, er liest die Gedanken und Erinnerungen und erschafft diese neu mit der Hilfe von allen.

Am Freitag, 28. Januar, gibt es Stand-Up Comedy mit Helene Bockhorst unter dem Titel „Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst“. Das „Schlampen-Unikat“ mit Literaturstipendium, steht wieder auf der Bühne, um so zu tun, als hätte sie was zu sagen. Oder tut sie bloß so, als würde sie so tun?

Nellies Poetry Slam gibt es am Samstag, 29. Januar unter der Moderation von Linnea Gehlert. Sechs Minuten hat jede Poetin und jeder Poet Zeit, ihre/seine Werke vorzustellen.

Im Burghof gastieren am 31. Januar Volkmar Staub und das Badische Sympathie Orchester. Staub setzt an zum satirischen Jahresrückblick mit fetziger musikalischer Unterstützung. Kabarett und bluesige Unterhaltung sind kein Gegensatz. Vor allem dann, wenn dieser Wortspielphilosoph aus dem Wiesental mit Verstand das Jahr ordentlich durchrockt. In den Rückspiegel schaut Volkmar Staub zusammen mit Gerd Maier, dem „Willi Dixon vom vorderen Wiesental“ sowie dem Komponisten und Multiinstrumentalisten Michael Summ.

Die bekannten und mit Preisen ausgezeichneten Plakatkünstler Ohne Rolf treten am Mittwoch, 2. Februar, mit „Seitenwechsel“ auf.  Der Eintritt im Nellie ist frei, Spenden erwünscht. Reservierungen per E-Mail an tickets@nellie-nashorn.de. Tickets für die Veranstaltungen im Burghof gibt es beim Burghof und bei allen bekannten VVK-Stellen. Es gilt Maskenpflicht und 2G-plus, ein zuvor angemeldeter Test kann auch vor Ort erfolgen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading