Lörrach Engagement für die Mitmenschen

Hubert Langenbach Archivfoto: Gottfried Driesch Foto: Die Oberbadische

Lörrach-Brombach (dr). Sein soziales Engagement bestimmte große Teile des Lebens von Hubert Langenbach. Am 5. Oktober ist er im Alter von 92 Jahren verstorben.

Er war ehrenamtlicher Vertrauensmann des Bundesbahn-Sozialwerks, Vertreter der Kriegsbeschädigten und Schwerbehinderten in Lörrach und im Wiesental. 1989 wurde er in den Vorstand des VdK-Ortsverbands Brombach-Haagen-Hauingen gewählt. Von 1991 bis 2010 war er dessen Vorsitzender. Noch lange war er als Obmann der Rentner im VdK-Kreisverband aktiv. Ferner ist Langenbach Ehrenvorsitzender des VdK Ortsverbands Brombach-Haagen-Hauingen.

Auch im Behindertenbeirat der Stadt Lörrach war Langenbach seit 2007 zehn Jahre lang Vertreter der über 60-jährigen, behinderten Senioren.

Langenbach stammte ursprünglich aus Kenzingen im Landkreis Emmendingen. Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte er seine bereits begonnene Ausbildung bei der Eisenbahn fort. 1955 kam er nach Lörrach und arbeitete auf verschiedenen Dienstposten am Hauptbahnhof Lörrach.

Bei dieser Gelegenheit lernte er auch seine Frau Christel kennen. Noch im März dieses Jahres konnte das Ehepaar seine Diamantene Hochzeit feiern. Sein großes Hobby waren gemeinsame Reisen mit seiner Ehefrau. Besonders Schiffsreisen hatten es dem Paar angetan. Darüber hinaus war Langenbach ein begeisterter Kurzwellenfunker.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading