Lörrach - Zeit & Wissen: Schon im Titel des vom SAK organisierten Instituts für Bildung und Zeitfragen steckt ambitionierter Anspruch. Das neue Programm 2019 wurde nun noch erweitert und am Montag bei einem Pressegespräch zur Personalentwicklung vorgestellt. Verantwortlich für Zeit & Wissen zeichnen Maraike Koch und Tim Krause.

Das Institut unterstreicht die Bedeutung lebenslangen Lernens und bietet für Professionelle, aber auch für ehrenamtlich Engagierte Fort- und Weiterbildung. Dabei werde grenzüberschreitend sowie mit Hochschulen zusammengearbeitet, erklärt SAK-Vorstandsvorsitzender Jürgen Rausch. Das Angebot, das neu in einem übersichtlich gestalteten handlichen Programmheft abgedruckt ist, will Akteure der sozialen Arbeit und Pädagogik, Aktive der Kinder- und Jugendarbeit, aber auch generell Interessierte ansprechen.

„Erfolgreich bilden und erziehen in der Schulkindbetreuung“

Es ist in vier Bereiche gegliedert. Zunächst wird ein Zertifikatslehrgang angeboten. Titel: „Erfolgreich bilden und erziehen in der Schulkindbetreuung“. Dieser will die Teilnehmenden in berufsbegleitenden Modulen für künftige pädagogische Herausforderungen qualifizieren. Am Ende wird eine Facharbeit abgelegt. Interessierte können sich anmelden. Behandelte Themenblöcke sind der Bildungsbegriff, die Planung pädagogischer Angebote, der Umgang mit Vielfalt in der Gruppe, Fallarbeit, Inklusion und Interreligiosität sowie Schulrecht und Elternarbeit. Die Nachfrage nach diesen Weiterbildungsangeboten sei groß, erklärt Programmreferent Tim Krause. Schließlich rücke die Qualifizierung der Kräfte für die Nachmittagsbetreuung zunehmend in den Fokus. „Wir bekommen ständig Anfragen.“

SAK Zeit & Wissen bietet zudem Fachseminare mit erfahrenen Referenten und Praktikern an. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr beim Grundschulalter. Mit den Fortbildungen soll dazu beigetragen werden, die Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis zu verbessern. Angebotene Themen sind: die kreative Vermittlung von Kinder- und Jugendliteratur; Resilienzförderung in der Schule; Kinderrechte; Kinder machen Theater; Tod – kein Thema für Kinder?; Kinder sagen ihre Meinung; Gruppenspiele für die Hosentasche; Materialgeleitetes Lernen nach Montessori, sowie Grundwissen in der Sexualpädagogik mit Kindern im Grundschulalter. Viele der angebotenen Seminare sind neu, so Krause, das Angebot sei gezielt auf die vielen Anfragen hin gestaltet worden.

„Innovation und Soziale Arbeit in der Gesellschaft 4.0“

Im Zweijahresrhythmus wird zudem ein Internationaler Fachtag angeboten: am 25. Mai 2019 im Burghof unter dem Titel „Innovation und Soziale Arbeit in der Gesellschaft 4.0“. „Das Echo auf dieses Angebot wächst. Der Fachtag etabliert sich zusehends“, erklärt Rausch.

Auf breites Interesse dürfte die Veranstaltung „Hinsehen“ im Café des Alten Wasserwerks stoßen. Der Titel lautet diesmal: „Auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft?!“ Hier wird ein breites Publikum angesprochen, der Besuch ist ohne Anmeldung bei freiem Eintritt möglich. „Hinsehen“ versteht sich als Forum, das in lockerer Runde aktuelle Zeitfragen diskutiert: mit Fachleuten genauso wie mit Betroffenen oder Interessierten. Diese Runden finden immer am zweiten Dienstag des Monats von Februar bis Juni, von 19 bis 20 Uhr, statt.   www.alteswasserwerk.de