Lörrach Es hat sich ausgeparkt

Lörrach - Bis zu 400 Autos, die meisten Pendler, parken derzeit täglich auf dem Areal „Weberei Conrad“. Doch ab Mittwoch, 18. September, wird der Parkplatz für die geplante Bebauung gesperrt. Die Stadt schafft Ersatzparkplätze an mehreren Orten, allerdings deutlich weniger und auch erst mit mindestens einigen Monaten Verzögerung. Einige Stadträte warnen darum vor „Chaos“.

„Ich bin gespannt, wie das kommenden Woche wird“, sagte Matthias Lindemer (Freie Wähler) am Donnerstagabend in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik. Er zeigte sich überzeugt, dass der Wegfall der Parkplätze „zu einem Chaos“ in der Stadt führen werde. Auch Bernhard Escher (CDU) ist sicher: „Es wird zum Chaos kommen.“

Von einer „kritischen Situation“ für Parkplatzsuchende, insbesondere für Pendler, sprach auch Christa Rufer (SPD), da es zunächst keine wirkliche Ersatzflächen für das 1,35 Hektar große, zentrale Areal gebe. „Die Planung ist zu spät dran“, kritisierte Rufer.

Füssler-Areal

Denn wie Klaus Dullisch, Fachbereichsleiter Straßen, Verkehr, Sicherheit, vorstellte, entstehen zwar auf dem Füssler-Areal am Haagener Bahnhof rund 85 Ersatzplätze, diese sind aber „voraussichtlich hoffentlich Mitte November nutzbar“, sagte Dullisch. Und: Der Pendlerparkplatz steht in Zeitraum der Messe als Parkraum nicht zur Verfügung.

An den Kosten für die Erstellung der beleuchteten Parkflächen von knapp 130 000 Euro beteiligt sich der Pendlerfond des Kantons Basel-Stadt mit 50 000 Franken. Pendler mit Ein-Euro-Tickets können laut Dullisch vor Ort an einem Parkscheinautomat ein kostenfreies Tagesticket zum Parken erhalten. Wer eine Job- oder Regio-Card besitzt, kann beim Fachbereich Straßen, Verkehr, Sicherheit einen Parkausweis für den Platz beantragen. Das sei „eine gute Kombi“, befand Gerd Wernthaler (Grüne).

Christa Rufer sprach sich für einen direkten Zugang zum Bahnsteig mittels einer Treppe aus, was laut Dullisch aber nicht zeitnah umsetzbar sei, da dafür die Genehmigung der Bahn benötigt werde. Zudem sei an dieser Stelle eine Eidechsenpopulation gefunden worden, was einen Eidechsenzaun notwendig mache.

Matthias Koesler (FDP) wollte das Areal zunächst unversiegelt als Schotterfläche nutzen. „Wer weiß, ob der Parkplatz überhaupt angenommen wird?“, so Koesler. Es befindet sich laut Klaus Dullisch jedoch in einem Wasserschutzgebiet, was eine Versiegelung zwingend notwendig mache, um die Fläche als Parkraum nutzen zu dürfen.

Zentralklinikum

Mindestens 150 weitere Park&Ride-Plätze könnten laut Dullisch beim neuen Zentralklinikum nahe des künftigen S-Bahn-Halts entstehen. Bei den Planungen des Regierungspräsidiums für den zweiten Bauabschnitt (L138 Richtung Steinen) werde eine mögliche Abfahrt zu einem solchen Parkplatz bereits mitgeplant.

Schwarzwaldstraße

Die Planungen für weitere Stellflächen entlang der Schwarzwaldstraße wurden unterdessen noch einmal überarbeitet, da es zuletzt Kritik an der Wegeführung für Fußgänger und Radfahrer sowie bezüglich der geplanten Baumfällungen gab, wie Dullisch ausführte. Nun sollen die Fußgänger größtenteils zwischen Parkflächen und Bahn-Gelände statt an der Straße geführt werden, die Radfahrer müssen hingegen aus Platzgründen weiterhin auf einem Schutzstreifen zwischen Fahrbahn und Parkflächen fahren, was Dullisch als „Mini-Handicap“ der Planung bezeichnete.

Die Parkplätze sollen laut Dullisch kostenpflichtig in der Tarifzone 4 bewirtschaftet werden. Ein Tagesticket kostet somit fünf Euro, das Wochenticket 15 Euro und ein Monatsticket 45 Euro.

Für die ursprüngliche Planung hätten zudem 17 der 26 Bäume gefällt werden sollen. Nun bleiben alle stehen, stattdessen wird laut Dullisch ein kleinerer Baum verpflanzt und es sollen sogar zwei weitere Bäume „noch irgendwo“ gepflanzt werden. „Ich bin froh, dass die Bedenken aufgenommen wurden“, kommentierte Christa Rufer. Gerd Wernthaler sprach von einem „guten Lösung“.

Dafür reduziert sich durch die neue Planung jedoch die Zahl der Parkplätze deutlich, wie Bernhard Escher kritisierte: „Erst waren es 80 Plätze, jetzt nur noch 50. Das ist definitiv zu wenig. Man muss immer bedenken, dass Parkplätze auf dem Areal Conrad wegfallen und wir nur einen Teil ersetzen.“ Er forderte: „Wir müssen uns Gedanken machen, wo wir in Lörrach weitere Parkflächen schaffen.“

Zur Fertigstellung der Parkplätze entlang der Schwarzwaldstraße gab es indes noch keine konrekte Aussage. Dullisch erklärte: „Die Planung ist fertiggestellt und wurde intern mit den Beteiligten abgestimmt. Darauf aufbauend wird die Artenschutzpotenzialanalyse zur Zeit erstellt.“

Siehe Lörracher Aspekte zum Thema

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading