Lörrach Es ist angerichtet

Die Oberbadische, 13.08.2017 19:50 Uhr

Von Guido Neidinger

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, und am Wochenende 2. und 3. September ist es wieder soweit: In Alt-Stetten wird das Lörracher Strooßefescht gefeiert.

Lörrach. „Wir sind bereit“, freut sich Kai Fiacsan, der 1. Vorsitzende des Strooßefescht-Vereins, auf das bunte Treiben. Gemeinsam mit seinem Vorstandsteam, zu dem Mario Nonnenmann, Andreas Blaschek und Jasmin Breitenfeld gehören, hat er das Fest vorbereitet.

Mit 35 Ständen, Hütten und Zelten ist die Zahl der Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. „Zwei Vereine sind dazu gekommen, zwei machen Pause, weil es ihnen derzeit an Helfern mangelt“, verdeutlicht Fiacsan im Gespräch mit unserer Zeitung. Mario Nonnenmann ergänzt: „Helfer zu finden ist das größte Problem für die Vereine geworden.“

Terroranschläge wie der auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin haben mittlerweile Auswirkungen auf Feste in kleineren Städten, auch auf das Strooßefescht in Stetten. Allerdings kann Kai Fiacsan Entwarnung geben. Er verspricht: „Alle Besucher können sich ohne Sorgen am Strooßefescht vergnügen.“ Inzwischen fand laut Fiacsan ein intensives Gespräch mit der Polizei über das Sicherheitskonzept für die Festtage statt. Nach seinen Worten gibt es keine Auflagen, die nicht erfüllt werden können. „Wir haben das Sicherheitskonzept überarbeitet, ergänzt und den Anforderungen angepasst“, ist Fiacsan mit dem Ergebnis zufrieden.

Eröffnet wird es mit einem Fassanstich am Samstag, 2. September, 14 Uhr, am Zelt der Guggemusik Tschäddärä an der Ecke Weiherweg/Fridolinsgasse. Für den Fassanstich wurde Oberbürgermeister Jörg Lutz angefragt. „Eine Zusage, dass er kommt, haben wir noch nicht, aber es gibt in jedem Fall einen Fassanstich und Freibier“, betonte Mario Nonenmann, der wiederum die Moderation der Eröffnung in gewohnt humorvoller und plaudernder Form übernehmen wird. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Guggemusik Trottwarschlurbi.

Das Strooßefescht in Alt-Stetten rund um die Kirche St. Fridolin ist nach wie vor ein Fest für die ganze Familie. Während die erwachsenen Besucher sich an dem vielfältigen Getränke- und Speisenangebot gütlich tun können, gibt es für die kleinen Besucher mehrere Fahrgeschäfte. Auch Clown Pat wird die Kinder mit seinen Späßen unterhalten. Außer-dem haben mehrere Vereine sich Überraschungen einfallen lassen.

Mit dabei sind in diesem Jahr drei Partnerstädte von Lörrach: Sens, Senigallia und Meerane. Die französische Partnerstadt Sens trägt außerdem mit ihrer Stadtmusik zur Unterhaltung bei. Senigallia ist laut Kai Fiacsan bereits zum 30. Mal vertreten. Das „Trio Philadelphia“ unterhält die Gäste mit Oldies, Volks- und Tanzmusik. n  Die Festzeiten: Samstag von 14 bis 1.30 Uhr und am Sonntag von 10 bis 22.30 Uhr.