Lörrach „Es ist wie ein Geschenk“

Bärbel Schäfer und Luca Ghiretti nach der Einführung. Foto: Gottfried Driesch Foto: Die Oberbadische

„Wir haben einen neuen Pfarrer. Es ist wie ein Geschenk.“ Begeistert begrüßte Ilse Hügel, Vorsitzende des Tüllinger evangelischen Kirchengemeinderats, am Sonntag die Gemeindeglieder in der fast übervoll besetzten Ottilienkirche in Obertüllingen zur Einführung von Pfarrer Luca Ghiretti.

Von Gottfried Driesch

Lörrach. Die kleine Kirche konnte den Ansturm der Menschen kaum fassen. Bis zum letzten Moment wurden noch Klappstühle aufgestellt.

Es ist gerade gut einen Monat her, dass die bisherige Pfarrerin Beate Schmidtgen an gleicher Stelle feierlich verabschiedet wurde. Rasch hat die evangelische Gemeinde auf dem Tüllinger einen Nachfolger gefunden.

Die evangelische Dekanin Bärbel Schäfer setzte Luca Ghiretti in sein Amt ein, segnete ihn und überreichte ihm die Ernennungsurkunde, unterschrieben vom Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh. „Luca Ghiretti hat einen weiten Weg hinter sich – geographisch wie auch im Glauben“, sagte Schäfer in ihrer Einführung.

„Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“ Diese Bibelstelle (2.Korinther 3,17) stellte Ghiretti in den Mittelpunkt seiner ersten Predigt. Er verglich dabei Jesus mit einem Dirigenten eines Sinfonieorchesters. Alle Musiker würden gebannt auf den Taktstock des Dirigenten schauen, um dann die beste Leistung zu vollbringen. So sollten wir Menschen auf den „Taktstock“ des Herrn achten, um aus unserem Leben das Beste zu machen.

Luca Ghiretti ist den evangelischen Christen in Lörrach kein Unbekannter. Vor zwei Jahren übernahm er als Vertreter für die in den Mutterschutz gehende Pfarrerin Gudrun Mauvais als Pfarrer in Probe (Lehrvikar) die Matthäusgemeinde. Zuvor war er als Vikar in Freiburg an der Friedenskirche tätig.

Ghirettis Wurzeln liegen in Italien in einer katholischen Familie. Er studierte in Rom, Cambridge und zuletzt in Heidelberg Theologie.

Bis April absolvierte er seinen Probedienst in der Lörracher Friedensgemeinde und Salzertgemeinde, wo er während der Vakanz durch den Weggang von Pfarrer Andreas Klett-Kazenwadel die Gemeinden betreute.

Parallel zu der halben Pfarrstelle auf dem Tüllinger wird er an der Universität Basel im Fach Praktische Theologie promovieren.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

748941_0_4_1000x750.jpg

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Urlauber, die in ein Risikogebiet reisen, die Kosten für den Corona-Test bei der Rückkehr nicht selbst übernehmen müssen. Zahlen werden die Krankenkassen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading