Lörrach Es läuft rund in Stetten

Dieter Funk Foto: Foto: Archiv

Lörrach - Es läuft gut beim erst vor vier Jahren gegründeten Förderverein Seniorenzentrum St. Fridolin in Stetten. Die Mitgliederzahl steigt, das Quartierscafé im Gemeindehaus hat sich zu einem beliebten Treffpunkt und Begegnungsort am Mittwochs-Markttag gemausert und „brummt“ zur Mittagsessenszeit.

Und zwar so, dass die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, selbst oft schon im Seniorenalter, ganz schön ins Schwitzen kommen.

Auch die morgendliche Gymnastikstunde sei ein Renner, wie Dieter Funk, Vorsitzender des Fördervereins, bei seinem Tätigkeitsbericht anlässlich der Jahreshauptversammlung erläuterte. Bis zu 30 Senioren nähmen jedes Mal daran teil.

Die Ideen, weitere Aktivitäten für eine lebendige Quartiersarbeit anzubieten, gehen nicht aus. Dafür allerdings braucht es weitere Ehrenamtliche, die dringend gesucht werden. Dies umso mehr, als inzwischen auch gehbeeinträchtigte Mitbürger, teils aus den Ortsteilen, mit einem behindertengerecht ausgestatteten Kleinbus zur Mittwochsrunde kostenlos zu Hause abgeholt und wieder heimgebracht werden.

Ansonsten beteiligt sich der Förderverein am Leben der älteren Mitmenschen im Heim am Buck, so etwa mit Bilderausstellungen im Quartierstreff, bei den Weihnachtsvorbereitungen oder mit der Veranstaltung von Advents- und Weihnachtsmarkt. Alle Erlöse fließen dem Zentrum zu, dessen Leiter Patrick Ball sich hierfür und für die harmonische Zusammenarbeit mit dem Vorstand dankbar zeigte.

Wichtige Anliegen der nächsten Zeit sind die finanzielle Unterstützung bei der Neugestaltung der Außenanlagen mit Brunnen und kleinem Tretbecken, Sonnenschutz über einer Terrasse und die Anschaffung eines gut lesbaren Außenthermometers – ein immer wieder geäußerter Wunsch.

Die Entlastung des Vorstands nach dem Bericht von Kassierer und Kassenprüfer war Formsache.

Die Neuwahlen bestätigten jeweils einstimmig Dieter Funk als Vorsitzenden und Marno Le Moult als Stellvertreter. Die Schriftführung übernimmt Sebastian Brandenburg („ein Weiler in Stetten“). Kassierer bleibt Thomas Willener. Heinrich Benner, der Gründungsvater des Fördervereins und bisher Beisitzer, will künftig etwas kürzer treten. Ein Rümminger Gutedel sollte dem ehemaligen Bürgermeister der Nachbargemeinde den Abschied etwas „verklären“. Er wird dem Verein aber auch in Zukunft verbunden bleiben, wie er in seinem kurzen Rückblick erklärte. An seiner Stelle wird, neben Gabi Schupp und Vreni Kaiser, Johannes Merdes die Vorstandsriege unterstützen.

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading