Lörrach „Es lief besser als erwartet“

Die Erleichterung unter den Lörracher Abiturienten ist groß. Am Mittwoch war für die allermeisten mit der Matheprüfung das schriftliche Abitur vorbei. Bevor sich  einige  zum Feiern unter die Autobahnbrücke  ins Grütt  (wir berichteten) begaben, fragten wir nach, wie die Prüfungen waren.

Von Katharina Ohm

Kathrin Mang: „Ich fühle mich super. Es ist vorbei. Ich bin zufrieden, aber was am Ende rauskommt, kann ich nicht so gut einschätzen.“

 Pauline Wölfle: „Das Abi war wie die Klausuren, die wir zuvor geschrieben haben, aber ernster. Mathe fand ich nicht so gut. Jetzt geht’s erstmal feiern.“

 Maren Schuster: „ Es lief ganz gut. Es war nicht so schlimm. Die Atmosphäre in den Prüfungsräumen war  entspannt, das werde ich  allen erzählen, die das noch vor sich haben.“  

 Paul Schäfer: „Ich kam besser durch als gedacht und hab mir die Situation viel stressiger vorgestellt. Deutsch fand ich schwer, dagegen waren die Matheaufgaben ziemlich leicht. Ich fand die Aufgaben  etwas  exotisch. Besonders war, dass in Englisch das erste Mal  die Aufgabenart „Mediation“  vorkam.“

Magda Lena Altmann: „Das Abi war besser als erwartet. Besonders schwer waren Musik und Mathe. Englisch war leichter als gedacht. Ich bin jetzt froh, dass ich es hinter mir habe, muss aber noch mündliche Prüfungen machen und das fachpraktische  Musik-Abi bestehen.“

 Lena Wenk: „Es war gut. In Mathe liefen aber ein paar Teilaufgaben nicht so toll.  Es sollte trotzdem ganz gut werden. Ich bin jetzt erleichtert, dass es vorbei ist.“

Josefine Weippert: „Ich fand’s ganz ok, die Aufgaben waren schwer. Es gab eigentlich keine Überraschungen. Jetzt gehe ich erst mal ins Grütt feiern.“

Franziska Denzel: „Es war gar nicht so schwer, bis auf Mathe. Englisch war besonders einfach. Ich finde es befreiend, dass es vorbei ist, der ganze Druck fällt jetzt ab.“ 

Jannis Kapagiannidis: „Die Klausuren waren sehr ausgewogen. Aber bei Englisch Mathe und Deutsch bleibt viel Platz für Interpretationen. Jetzt hat man einfach ein bisschen Zeit für sich. Als nächstes stehen die mündlichen Prüfungen an, da weiß ich noch nicht, was auf mich zukommt.“

Pascale Schwarz: „Mathe lief okay, es war ziemlich schwer. Der Rest war besser. Die letzten zwei Wochen waren sehr stressig, und ich habe mich die ganze Zeit auf das Ende gefreut, Das Abitur ist schwierig, aber machbar.“

Patricia Kaiser: „Ich kann es nicht wirklich einschätzen. Ich habe die Fächer Mathe, Wirtschaft, Englisch und Deutsch geschrieben. Ich bin froh, dass es endlich vorbei ist.“

Susen Glunk: „Das Abi ging bisher so. Es lief aber besser als erwartet. Ich schreibe am Freitag  Französisch, und finde es gemein, dass ich jetzt nicht mit den anderen feiern kann. Dafür waren bei mir die zeitlichen Abstände zwischen den Prüfungen besser. “

Valentina Wyss: „Deutsch fand ich eher schwer. Ich habe den Werkvergleich genommen.  Insgesamt habe ich es schlimmer erwartet, besonders Mathe. Aber da waren die Aufgaben ähnlich wie in den Übungen.“
 
Georgina McSheehy: „Alles lief okay, außer Mathe. Der Pflichtteil ging gut, aber beim Wahlteil ging mir etwas die Puste aus. Die Prüfungszeit von 4,5 Stunden ist schon lang. Allerdings war es besonders angenehm, dass kein Gong oder jüngere Schüler auf dem Gang gestört haben.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading