Lörrach Feuerschutz für die Feuerwehr

SB-Import-Eidos
Das Feuerwehrhaus an der Mulsowstraße in Brombach bekommt einen zweiten Flucht- und Rettungsweg. Foto: Peter Ade

Lörrach-Brombach (pad). Für die Sicherheit in und an öffentlichen Gebäuden gibt die Stadt einiges Geld aus: Jüngstes Beispiel sind die Flucht- und Rettungstreppen an Neu- und Altbau der Astrid-Lindgren-Grundschule Hauingen sowie am Feuerwehrgerätehaus in Brombach.

Während die Hauinger Maßnahme an der Brückenstraße in den Sommerferien realisiert werden soll, kann das „Vorhaben Brombach“ im Februar abgeschlossen werden. Dies versicherte Oberbürgermeister Jörg Lutz bei der Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (wir berichteten).

Die Einsatzkräfte um Kommandant Sascha Vollet, Zugführer Joachim Trombetta und die Altersmannschaft sind froh, dass das Warten auf die Installation der Fluchttreppe an der Rückseite des Gebäudes nunmehr dem Ende entgegengeht.

Mehrfach hatte Hans-Hermann Reinacher (Freie Wähler) im Ortschaftsrat bemängelt, dass es aus dem Gemeinschafts- und Schulungsraum im Obergeschoss des Gerätehauses nicht den gesetzlich vorgeschriebenen zweiten Rettungsweg gibt. Reinacher gehört selbst zur Altersmannschaft.

In der Folge hat die Stadtverwaltung die Beschlussvorlage „Zweiter baulicher Flucht- und Rettungsweg aus dem Obergeschoss – Planungs- und Kostengenehmigung“ für das Gerätehaus Brombach vorgelegt. Für annähernd 90 000 Euro soll an der Rückseite des Gebäudes eine Eisentreppe gebaut werden. Nun sind die erforderlichen Arbeiten im Gang.

In Hauingen wird derweil aus gutem Grund noch zugewartet. Mit dem Bau der Fluchttreppe am Alten Schulhaus soll zu den Sommerferien hin begonnen werden, damit der Unterricht weiter ungestört verlaufen kann.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading