Lörrach Feuerwehrschläuche werden online ausgerollt

Die 64 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Lörrach werden derzeit zu verschiedenen Themen online ausgebildet. Foto: zVg/Feuerwehr Lörrach

Lörrach - Die Jugendfeuerwehr Lörrach mit Ihren Jugendgruppen Brombach, Haagen, Hauingen und Lörrach ist die Nachwuchsschmiede der Aktivwehr. Auch Sie ist von den aktuellen Coronabestimmungen betroffen. Somit dürfen keine Veranstaltungen oder Übungen stattfinden. Doch seit Anfang Februar werden die Jugendlichen online ausgebildet.

Die Feuerwehr Lörrach ist auf die Übernahme ausgebildeter Jugendfeuerwehrangehöriger in den aktiven Dienst angewiesen. Schließlich stammen über 80 Prozent der aktiven Feuerwehrkameraden aus einer Jugendwehr. Somit gilt es, die Teenager auch in dieser Zeit etwa in den Bereichen „Kameradschaft“ und „Feuerwehrwesen“ auszubilden. Dies geschieht seit Anfang Februar online in einem 14-tägigen Intervall. Die 64 Mädchen und Jungen werden in den nächsten Wochen in verschiedenen Themen geschult.

So gab es bereits einen Abend, bei dem der Fuhrpark der Feuerwehr Lörrach genauer angeschaut wurde. An einem anderen wurde der Aufbau des Löschangriffs thematisiert, der in der Jugendarbeit eine wichtige Rolle spielt.

In den kommenden Wochen stehen Themen wie Atemschutz, Fahrzeugkunde und Unfallverhütungsvorschrift an. „Mit diesen kurzen Themenblöcken wollen wir die Jugendlichen an die Jugendfeuerwehr erinnern, damit wir Sie in geraumer Zeit wieder bei uns in den Gruppenabenden begrüßen dürfen“, sagt Philipp Simon, Stadtjugendwart der Feuerwehr Lörrach, der die ersten Übungen online vermittelt hat. Die nächsten Wochen werden dann von den verschiedenen Abteilungen ausgearbeitet und den Jugendlichen präsentiert. Aktuell nimmt jeder Zweite der Jugendlichen an den Übungen teil. Dies sei eine erfreuliche Quote, so die Mitteilung der Wehr.

Neben den Online-Treffen versuchen die Betreuer auch nebenbei etwas Ablenkung in den Heimschulungs- und Shutdown-Alltag zu bringen. So gab es zu Nikolaus für jeden Jugendlichen einen kleinen Überraschungssack mit Schoko-Nikolaus, Getränk und Süßigkeiten. Die Jugendgruppe Haagen organisierte sogar ein „Fasnachtsfeuer at Home“, bei dem Würstchen und Brötchen verteilt wurden und sich im Anschluss jeder an seinem eigenen Feuer die Wurst zubereitete.

Die Jugendfeuerwehr freut sich, wenn nach dem Shutdown wieder Gruppenabende stattfinden. Wenn neue Jugendliche dazustoßen wollen, können diese sich unter www.feuerwehr-loerrach.de informieren oder Fragen an Philipp.Simon@jugendfeuerwehr-loerrach.de senden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Baden-Württemberg bleibt bei einer strengen nächtlichen Ausgangssperre, und zwar abhängig von der Inzidenz. Was halten Sie von dieser Maßnahme?

Ergebnis anzeigen
loading