Lörrach Fortsetzung folgt

Die Oberbadische, 14.11.2017 17:30 Uhr

Von Peter Ade

Das Jahrbuch hat der Lörracher Stadtgeschichte ein Gesicht gegeben und ist dabei selbst Geschichte geworden. Mit der Präsentation der 23. Auflage endet die langjährige Herausgeberschaft des Verlags Waldemar Lutz.

Lörrach. „Das Jahrbuch geht künftig neue Wege, soll aber erhalten bleiben“, versicherte Oberbürgermeister Jörg Lutz am Montag bei der Vorstellung der 23. und damit letzten Ausgabe in gemeinsamer Herausgeberschaft der Stadt und des Verlags Waldemar Lutz.

Finanziell unterstützt wurde die Jahrbuch-Herstellung seit 2004 von der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Vorstandsmitglied Rainer Liebenow erklärte bei der literarischen Vernissage im Sparkassenforum, die Bank habe dies sehr gerne getan. „Es steht uns gut an, regionale Projekte des kulturellen Schaffens zu begleiten.“

Oberbürgermeister Lutz würdigte das Engagement des Redaktionsteams mit Wolfgang Göckel, Andreas Lauble, Waldemar Lutz, Markus Moehring und Susanne Baldus-Spingler. „Viele Städte beneiden uns um so ein aktives und kompetentes Team“, betonte der Rathauschef.

Herausgeber Waldemar Lutz präsentiert in der letzten Ausgabe noch einmal die ganze Qualität des redaktionellen Schaffens. Historische Themen, aktuelles Stadtgeschehen und die Jahreschronik finden sich in dem beliebten Nachschlagewerk. In den zurückliegenden 23 Jahren wurden 30 000 Bücher mit insgesamt 3500 Seiten gedruckt und verkauft.

Das zu Ende gehende Jahr bezeichnete OB Lutz als „äußerst intensiv“. Vor allem der 5. April mit dem Beschluss des Kreistags, das Zentralklinikum im „Entenbad“ zu bauen, werde als „Tag von historischer Dimension“ in die Annalen eingehen.

In der nunmehr vorliegenden Ausgabe des Jahrbuchs richtet das Redaktionsteam den Blick auf die Lörracher Stadtkirche. Es beleuchtet in fundierten Beiträgen Geschichte, Baukunst, Bedeutung und auch das Leben der Vogelwelt auf dem Kirchturm der Stadtkirche.

„Erinnerungen an das 6er Trämli“, „Ein Schmuckstück der Lörracher Burg“ wie auch die Entwicklung und Zukunft des Areals „Alte Weberei Conrad“ vervollständigen den Inhalt der Drucklegung.

Die Bilderchronik der Stadt rundet die Publikation ab und ruft noch einmal den Jahreslauf in Erinnerung. „So versteht sich das Lörracher Jahrbuch einmal mehr als Bindeglied zwischen Geschichte und Gegenwart, als eine Sammelstelle für Denkwürdiges im Gedächtnis der Stadt,“ erklärte Herausgeber Lutz bei der Vorstellung der Inhalte.

Bei einem Apéro im Anschluss an den Empfang hatten die Gäste auf Einladung der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit den Machern. n Das aktuelle Lörracher Jahrbuch ist für 24 Euro im Buchhandel erhältlich oder online über die städtische Webseite unter der Adresse: www.loerrach.de.

 
          0