Lörrach Freunde der Kirchenmusik

SB-Import-Eidos
Gerhard Gnann ist einer der renommiertesten deutschen Organisten. Foto: Jan Kühle

Das erste Orgelkonzert des Vereins Freunde der Kirchenmusik St. Bonifatius findet am Freitag, 22. April, um 19.30 Uhr statt.

Lörrach. Der Verein „Freunde der Kirchenmusik St. Bonifatius Lörrach“ ging aus den Orgelfreunden St. Bonifatius hervor. Diese hatten sich 1996 gegründet mit dem Zweck der finanziellen Unterstützung der katholischen Kirchengemeinde Lörrach beim Kauf einer neuen Orgel sowie zur Förderung von Orgelkonzerten und der Pflege der Kirchenmusik.

Nachdem die Jann-Orgel im Jahr 2009 fertiggestellt worden war, beschloss der Verein, seine Ausrichtung weg von der Anschaffung einer neuen Orgel zum Erhalt und zur Unterstützung der Kirchenmusik vor Ort zu verlagern. In diesem Zusammenhang wurde in der Mitgliederversammlung 2018 die Umbenennung des Vereins beschlossen.

Der Verein fördert und unterstützt ideell, inhaltlich, organisatorisch und finanziell die Kirchenmusik in ihrer Vielfalt. Handlungsfelder sind die Benefizkonzertreihe ConBoni, der Erhalt und die Pflege der Orgel und die Organisation musikalischer Projekte in der gesamten Kirchengemeinde Lörrach und Inzlingen.

Seit der Umbenennung konnte der Verein seine Mitgliederzahl auf mittlerweile über 40 verdoppeln.

Für eine bessere Sichtbarkeit der Vereinsaktivitäten wurde in der letzten Mitgliederversammlung beschlossen, jährlich ein Orgelkonzert mit sowohl regionalen als auch internationalen Künstlern zu veranstalten. Des weiteren wurden neue Vorteile für Mitglieder angeboten.

Bei den Orgelkonzerten der Freunde der Kirchenmusik soll eine Besonderheit das „Künstler hautnah“-Erlebnis im Anschluss an das Konzert sein, bei dem die Mitglieder die exklusive Möglichkeit haben, den Künstler bei einem Apéro im Anschluss an das Konzert persönlich kennen zu lernen und mit ihm ins Gespräch zu kommen, schreibt der Verein. Zum Orgelkonzert selbst dürfen aber natürlich sehr gerne alle Interessierten kommen.

Den Auftakt dieses neuen Formats macht Gerhard Gnann, einer der renommiertesten deutschen Organisten. Gnann wurde mehrfach mit Schallplattenpreisen ausgezeichnet – zuletzt 2013 mit dem „ECHO Klassik“, sowie 2015 für die CD „arranging bach“ auf den Orgeln des Freiburger Münsters.

Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Toccata und Fuge C-Dur, von César Franck, Grande Pièce Symphonique, von Ludwig van Beethoven, Allegretto a-Moll (Transkription Gerhard Gnann) sowie von Julius Reubke, Allegro c-Moll (Fuge aus der Sonate in c-Moll über den 94. Psalm).  Konzert: Freitag, 22. April, 19.30 Uhr, in St. Bonifatius, Eintritt frei, Spenden willkommen. Es gilt weiterhin Maskenpflicht.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading