Lörrach Freundschaftsdienst endet mit Strafanzeige

 Foto: Die Oberbadische

Lörrach - Dass ein 22-Jähriger seine Schülermonatskarte an seinen Mitbewohner auslieh, wurde ihm jetzt zum Verhängnis.

Der junge Mann hatte bereits im vergangenen Oktober seine Schülermonatskarte an seinen 29 Jahre alten Mitbewohner ausgeliehen. Dieser wurde im Zug kontrolliert und aufgefordert, seinen Ausweis zur personalisierten Monatskarte vorzulegen. Der Prüfer bemerkte, dass die Namen auf der Fahrkarte und dem Ausweis nicht identisch waren und verständigte die Bundespolizei. Diese leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs gegen den Mann ein.

Kurze Zeit später erschien der rechtmäßige Karteninhaber bei der Bundespolizei in Lörrach und gab an, dass seine missbräuchlich benutzte Schülermonatskarte bereits eine Woche zuvor entwendet worden sei und dass er dies nun zur Anzeige bringen wolle. Der im Zug ertappte 29-Jährige hatte jedoch zuvor gegenüber dem Prüfer angegeben, dass sein Mitbewohner ihm die Karte überlassen habe. Daher leitete die Bundespolizei nun auch gegen den 22-jährigen rechtmäßigen Karteninhaber ein Ermittlungsverfahren ein.

Das gut gemeinte Ausleihen der Fahrkarte endete für beide Personen nun mit einer Strafanzeige.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading