Lörrach Fröhlich und vielgestaltig

Peter Ade

Bunt, fröhlich und vielgestaltig war der „Markt der Möglichkeiten“ am Sonntag zum Auftakt einer ambitionierten Veranstaltungsreihe rund um die Nikolauskirche an der Steinenstraße in Hauingen. Im Fokus stehen bis 24. Juli die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Zum Start sprühten die Akteure vor Motivation.

Von Peter Ade

Lörrach-Hauingen - Die offene Gemeinschaft „Lebendiges Hauingen“ wirkt im Schulterschluss mit den Verantwortlichen der Kirchengemeinde an der Programmgestaltung mit. Den Auftakt machte ein Gottesdienst in der Reihe „end-lich leben“, der vom Lörracher Jazzchor „Flat & Co“ unter Leitung von Philippe Rayot umrahmt wurde.

Den Ausgangspunkt der geplanten Veranstaltungen – Vorträge, Diskussionen und Lesungen – bildet die Überlegung: „Wir alle haben Verantwortung für eine nachhaltige und global gerechte Entwicklung der Weltgeschichte.“

Nachhaltigkeit, sagte eine Mitwirkende am Programm, bedeute ganz einfach: „Heutige und künftige Generationen weltweit können ein Leben in Würde führen.“ Wichtig sei, dass die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft bewahrt bleiben.

Region stark vertreten

Der „Markt der Möglichkeiten“ erfreute sich des Zuspruchs von Jung und Alt. Nicht nur Hauinger gaben sich ein Stelldichein. Viele Lörracher und Bewohner aus umliegenden Orten waren ebenfalls beeindruckt von der Vielfalt des Angebots mit Informationen, Aktionen, Malen für Kinder und Picknick im Pfarrgarten.

Unter anderem wirkten Amnesty International, der Naturschutzbund, der Weltladen „Milch-Hüsli“ aus Stetten, die Schubert-Durand-Stiftung, das Wirtschaftsmodell „Gemeinwohl Ökonomie“ und die Initiative „Namaste“ für Gehörlose in Nepal mit. Der Naturheilverein Stetten ging unter die Seifenhersteller. Die Gruppe „Micha“ warb für gerechtes Leben in der Schöpfungsgemeinschaft.

Ebenfalls präsent war der Runde Tisch Klima. Spezielle Angebote für Kinder steuerten die Akteure von „Grandparents for Future“ bei. Die Tafel Dreiländereck gab Einblick in ihr soziales Wirken und informierte über Unterstützer und Spender von Lebensmitteln für Menschen in finanzieller Not.

In der Kirche wurde nachmittags eine bis 24. Juli dauernde Ausstellung zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen eröffnet. Sie zeigt Beispiele aus Baden-Württemberg.

Am 30. Juni hält Andreas Zumach, bis 2020 taz-Korrespondent bei der UNO in Genf, ab 20 Uhr einen Vortrag zum Thema: „Wie schaffen wir eine gerechte und nachhaltige Weltordnung.“

Sommerfest zum Finale

Bei einem Abend mit dem Flötenensemble „Flauti Allegri“ werden am Sonntag, 3. Juli, zwei Hilfsprojekte in Uganda und Indonesien vorgestellt. Am 9. Juli bietet Hilde Biehl-Höchst von 10 bis 13 Uhr in der Umgebung von Hauingen eine Wildkräuterführung an; Anmeldungen sind ab sofort möglich per E-Mail an lebendigeshauingen@gmx.de.

An den Sonntagen 3., 10., 17. und 24. Juli werden jeweils ab 15 Uhr ab der Kirche in Hauingen E-Rikscha-Fahrten angeboten. Organisiert wird die Aktion von der Initiative „Zeitbank plus“ in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum; Terminvereinbarungen sind jeweils sonntags ab 11.30 Uhr unter Tel. 0176/35 77 65 61 möglich.

Den Abschluss bildet am Sonntag, 24. Juli, ein Sommerfest von 10 bis 16 Uhr mit Spezialitäten und bunter Unterhaltung im Pfarrgarten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Gas

Haben Sie Verständnis für die Einführung der Gasumlage?

Ergebnis anzeigen
loading