Lörrach - An Stelle von Kundenpräsenten spendete gestern die Linden-Apotheke aus Grenzach-Wyhlen einen Betrag in Höhe von 2500 Euro an den Förderkreis „Hospiz am Buck“ in Lörrach. Die beiden Apothekeninhaber Claudio und Claudia Leyh überreichten einen symbolischen Scheck an den Vorsitzenden des Förderkreises, Klauspeter Huck.

Gut 1200 Mitglieder hat der Förderkreis Hospiz am Buck derzeit. Aktuell gibt es Überlegungen, die derzeit sechs Betten des stationären Hospizes um zwei Bewohnerplätze zu erweitern. Für dieses und weitere Vorhaben ist die Spende hoch willkommen, wie Huck im Gespräch mit unserer Zeitung sagte.

Den letzten Anstoß für die Spende hätte Susanne Bauer, eine Mitarbeiterin der Apotheke, gegeben. Ihr Mann sei kürzlich verstorben. Durch Empfehlung war sie auf das Trauercafé im Hospiz am Buck aufmerksam geworden. Jeden zweiten Samstag im Monat treffen sich dort trauernde Menschen. Mit Unterstützung von ausgebildeten Trauerbegleitern kann hier der schmerzliche Verlust eines Angehörigen verarbeitet werden. Angeregt durch diese Erfahrung hat Susanne Bauer den Apothekern die Spende vorgeschlagen.

Unter der Organisation von Michael Heid bietet der Förderkreis inzwischen Infos für den Religions- oder Ethikunterricht an Schulen über die Hospizarbeit an. „Bei uns geht es nicht ums Sterben sondern ums Leben bis zuletzt“, betonte Huck.