Lörrach Gegenstände auf Autobahn geworfen

Die Oberbadische, 14.05.2018 18:12 Uhr

Lörrach. Ein gefährliches Spiel trieben Jugendliche am Samstagabend. Sie warfen Gegenstände von einer Autobahnbrücke der A 98 auf fahrende Autos. Ein Auto wurde getroffen.

Verkehrsteilnehmer teilten der Polizei um 19.34 Uhr mit, dass auf einer Brücke der A 98, zwischen Lörrach-Mitte und Lörrach-Ost, Jugendliche sitzen und Gegenstände auf die darunter liegende Autobahn werfen würden.

Nach Angaben der Polizei wurde die Windschutzscheibe einer vorbei fahrenden Frau mit Kind getroffen. Nur mit viel Glück blieben die Insassen unverletzt. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die fünf bis sechs Jugendlichen, darunter ein Mädchen, konnten durch die bislang befragten Zeugen nur vage beschrieben werden. Sie rannten nach dem Vorfall in westliche Richtung (Homburg-Siedlung) davon.

Ein Jugendlicher trug laut Beschreibung ein schwarzes Shirt, eine schwarze Hose und hat schwarze kurze Haare. Ein weiterer Jugendlicher trug ein rotes Kleidungsstück.

Das Mädchen hat lange blonde Haare. An dem Tatort konnte die Polizei einen großer Stein sowie Holzteile auf der Fahrbahn sicherstellen. Die Spurensicherung dauert noch an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem gefährlichen Vorfall oder der Jugendgruppe machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Weil am Rhein unter Tel. 07621/98000 zu melden.

Lörrach. Ein gefährliches Spiel trieben Jugendliche am Samstagabend. Sie warfen Gegenstände von einer Autobahnbrücke der A 98 auf fahrende Autos. Ein Auto wurde getroffen.

Verkehrsteilnehmer teilten der Polizei um 19.34 Uhr mit, dass auf einer Brücke der A 98, zwischen Lörrach-Mitte und Lörrach-Ost, Jugendliche sitzen und Gegenstände auf die darunter liegende Autobahn werfen würden.

Nach Angaben der Polizei wurde die Windschutzscheibe einer vorbei fahrenden Frau mit Kind getroffen. Nur mit viel Glück blieben die Insassen unverletzt. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Die fünf bis sechs Jugendlichen, darunter ein Mädchen, konnten durch die bislang befragten Zeugen nur vage beschrieben werden. Sie rannten nach dem Vorfall in westliche Richtung (Homburg-Siedlung) davon.

Ein Jugendlicher trug laut Beschreibung ein schwarzes Shirt, eine schwarze Hose und hat schwarze kurze Haare. Ein weiterer Jugendlicher trug ein rotes Kleidungsstück.

Das Mädchen hat lange blonde Haare. An dem Tatort konnte die Polizei einen großer Stein sowie Holzteile auf der Fahrbahn sicherstellen. Die Spurensicherung dauert noch an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem gefährlichen Vorfall oder der Jugendgruppe machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Weil am Rhein unter Tel. 07621/98000 zu melden.