Lörrach Genossen wollen altersgerechtes Wohnen

Die Brombacher Genossen werfen einen Blick auf die Baustelle der neuen Halle. Foto: zVg

Lörrach-Brombach - Der SPD-Ortsverein Brombach lud kürzlich zur gemeinsamen politischen Ortsbegehung ein. Der Ortsvereinsvorsitzende Maximilian Schmalz begrüßte dabei rund 25 interessierten Bürger in Brombach und stellte die Kandidierenden des Ortsvereins für Ortschafts- und Gemeinderat sowie für den Kreistag vor.

Die Führung durch den größten Ortsteil der Stadt Lörrach übernahm Stadtrat Peter Oehler. Auf dem Weg durch den Ortsteil wurden viele wichtige Projekte, die teilweise auch schon im Rohbau stehen, angesteuert, heißt es in einer Mitteilung.

Neue Halle

Als erstes zentrales Projekt wurde die seit langem gewünschte und sich nun im Bau befindende millionenschwere neue Halle besichtigt. Die SPD Brombach hat sich als Mitglied des Fördervereins lange für den Bau eingesetzt. Durch ihre Nähe zum Bahnhofsgelände, der Mobilitätsdrehscheibe der Ortsteile Brombach und Hauingen, bietet sich der öffentliche Nahverkehr als Zubringer an. Es handelt sich um eine reine Sporthalle mit Wettbewerbsmaßen für höhere Spielklassen.

Fabric-Areal

Auf dem privaten Gelände der Schöpflin-Stiftung befindet sich seit einiger Zeit das Projekt Fabric. Durch die Einbindung der Bürger sei ein aufregender und interessanter Beteiligungsprozess ins Leben gerufen worden, sagte Peter Oehler. Das in diesem Zusammenhang erstellte „Wunscharchiv“ zähle über 1600 eingegangene Wünsche. Die Mitarbeiter der Stiftung erklärten, dass die Bürger bis Herbst dieses Jahres weiter befragt werden sollen. Im Zusammenhang mit dem Entstehungsprozess wünschen sich die Brombacher Genossen schon länger einen geeigneten Ort für altersgerechtes Wohnen in der Nordstadt. Durch die Nähe zu Bahnhof und Bushaltestelle wäre das Areal des Projektes hierfür sehr geeignet. Falls der Partizipationsprozess ein anderes Ergebnis vorsieht, gebe es für die Umsetzung von altersgerechtem Wohnen noch andere Standorte, die man in Brombach in Betracht ziehen könne, so die Mitteilung des Ortsvereins.

Hellbergschule

Die Hellbergschule, aktuell eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule, müsse dringend saniert werden. Die Umwandlung in eine Realschule wäre aus Sicht von Oehler wünschenswert. Die Brombacher Schule, mittlerweile die letzte Werkrealschule im Landkreis Lörrach, müsse so lange erhalten bleiben, bis es eine adäquate Lösung für die Schüler gebe. Das Kultusministerium habe bisher die Umwandlung der Werkrealschule in eine andere Schulart verhindert.

Helga Schmalz ergänzte, dass aber auch die Grundschule im Ort erhalten bleiben müsse. Außerdem wäre es wünschenswert, ein drittes Gymnasium in der Nordstadt zu etablieren. Städtebaulich gesehen könnte in Brombach dieses Vorhaben umgesetzt werden, sagte Schmalz.

Laut SPD wird die Parkplatzsituation rund um die Schule von den Anwohnern bemängelt. Seit die Stadt Lörrach dort 13 Parkplätze bewirtschaftet und an die Schule vermietet, werden die Nebenstraßen zugeparkt. Von diesen 13 Parkplätzen werden zum Leidwesen aller Beteiligten lediglich drei genutzt, und die anderen stehen leer.

Ortsverwaltung

Der Brombacher SPD ist der Erhalt der Ortsverwaltung und des Ortschaftsrates als Bindeglied zur Kernstadt wichtig. Brombach wird auch in Zukunft weiter als Ortsteil wachsen, deshalb soll der Bühl weiter ausgebaut werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Wenn das Vorhaben der Stadt umgesetzt wird, sollen dort mehrstöckige Häuser entstehen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Sommerurlaub

Die Sommerferien werfen ihren Schatten voraus. Werden Sie dieses Jahr den Urlaub in Deutschland verbringen oder ins Ausland reisen?

Ergebnis anzeigen
loading