Lörrach Gesund, fit und schlau dank VHS

Freuen sich aufs neue Semester: VHS-Leiter Axel Rulf (links) und sein neuer Stellvertreter Harald Erbacher. Foto: Gabriele Hauger Foto: Die Oberbadische

Seit 100 Jahren gibt es Volkshochschulen. Das Interesse daran ist bis heute ungebrochen. Über 2000 Anmeldungen in den ersten zehn Tagen für das neue Semester-Angebot der Lörracher Volkshochschule unterstreichen dies.

Von Gabriele Hauger

Lörrach. VHS-Leiter Axel Rulf und sein neuer Stellvertreter Harald Erbacher stellten das 200 Seiten starke Programmheft mit seinen 430 Angeboten beim gestrigen Pressegespräch vor. Erbacher ist Fachbereichsleiter Gesundheitsbildung, die in der VHS am stärksten nachgefragt wird. Seit 1. August ist er im Amt, fühlt sich im Team bestens aufgehoben und ist als Diplom-Sportlehrer und Ernährungsberater bereits seit 20 Jahren in Lörrach beruflich tätig.

Ein Drittel der VHS-Angebote umfasst den Gesundheitsbereich. „Bewegung, Entspannung und Genuss“ sind Erbachers Leitmotive. Wichtig ist ihm für die Zukunft die Ausweitung spezieller Angebote für Männer.

Die Kooperation mit dem Ärztenetz erlaubt auch wieder im kommenden Semester drei Vorträge, die auf gewohnt großes Interesse stoßen dürften: Schilddrüse, Brustkrebs sowie Husten, Schnupfen, Heiserkeit werden beleuchtet. Fragen an die Fachleute sind erlaubt – und werden erfahrungsgemäß auch vielfach gestellt.

Mehrere Jubiläen werden thematisiert

Gleich mehrere Jubiläen greift die Volkshochschule in den kommenden Kursen auf. Darunter das wichtige Datum 100 Jahre Volkshochschulen. Heute gibt es in Deutschland rund 700 solcher Einrichtungen erzählt VHS-Leiter Axel Rulf. 1919 waren es sogar noch mehr. Die Lörracher Einrichtung wurde im Februar 1920 gegründet. Zum Semesterbeginn gibt es daher eine „Lange Nacht der Volkshochschulen“ im Alten Rathaus, eine Aktion des deutschen VHS-Verbunds. „Wir öffnen das Haus und füllen es mit Leben“. Schmieden, Filzen, Skizzenbücher erstellen, dazu Vorträge und im 2. OG viele Fitness-Angebote gemäß dem Motto „Bleiben Sie mit uns immer in Bewegung“ sollen Appetit auf mehr Volkshochschule machen.

Das Datum 30 Jahre Mauerfall wird im Laufe des neuen Semesters ebenfalls aufgegriffen. „Politische Bildung ist mir sehr wichtig“, bekennt Rulf. Mit dem freien Theater „Tempus fugit“ werden daher mehrere Workshops angeboten, die sich mit dem Thema Flucht- und Grenzerfahrung auseinandersetzen und die am Ende in einer Aufführung zusammenlaufen sollen. Das Thema Mauerfall wird zudem in der erfolgreichen VHS-Hörspielreihe, kuratiert von Claudia Gabler, aufgegriffen.

Die letztes Jahr erstmals eingeführte Lyrikreihe verlief erstaunlich erfolgreich. „Eine tolle spannende Reihe. Lyrik ist wichtig. Und die Autoren freuen sich über das Interesse“, bilanziert Rulf. Daher wird diese auch fortgesetzt und greift ein weiteres rundes Jubiläum auf: 50 Jahre Mondlandung. Der Mond wird von Wernfried Hübschmann in einem literarischen Spaziergang beleuchtet.

Beliebt sind die erfolgreichen Vision Erde-Vorträge. Besonderer Höhepunkt: Reinhold Messner kommt am 19. November in den Burghof. Schon jetzt sind 600 Karten weg.

1919 wurde das Wahlrecht für Frauen mit der Weimarer Verfassung eingeführt. Die Volkshochschule hat sich daher auf die Spuren wichtiger Frauen gemacht. „Es war für die Emanzipation der Frauen ein unglaubliches Jahr“, sagt Rulf. Darüber wird unter anderem Unda Hörner in ihrer Lesung berichten und an Persönlichkeiten wie Marie Curie, Rosa Luxemburg oder Coco Chanel erinnern.

Die Exkursionen, die die VHS anbietet sind laut Rulf extrem nachgefragt, Für alle liegen bereits Anmeldungen vor. Als politisch besonders interessierten Menschen freut ihn besonders, dass Angebote wie der Besuch des Europaparlaments auf so großes Interesse stoßen.

Deutschkurse laufen bestens

Neben Seminaren für Fachkräfte im pädagogischen Bereich und gestalterischen Angeboten, neben der VHS für Kinder und EDV ist der einstmals seht starke Bereich Sprachen nicht mehr ganz so gefragt. Gut laufen indes die Deutschkurse. Hier sind besonders die anspruchsvollen Hochschul-Prüfungen C 1 oder die B 1-Kurse zum Sprachnachweis bei Einbürgerungen stark nachgefragt. So mancher hier beheimatete Brite wolle sich angesichts des Brexit einbürgern lassen und braucht dazu diesen Nachweis, erläutert Rulf.

Besucht wird die Lörracher VHS von Menschen zwischen vier und 92 Jahren. Rulf: „Im Schnitt sind wir relativ jung. Immerhin ist fast jeder fünfte VHS-Besucher unter 18 Jahren.“ Er sieht seine Einrichtung als wunderbaren Ort der Begegnung in Zeiten einer immer stärkereren Individualisierung.  vhs.loerrach.de,        Tel.07621/9567330

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading