Lörrach Glänzende „Sonny Boys“

Von Gottfried Driesch

Lörrach. Einen großartigen Erfolg feierte die Boulevard-Komödie „Sonny Boys“ des Amerikaners Neil Simon am Freitag im Bühneli. In der ausverkauften Premiere glänzten Günter Geiser und Horst Bachmann als Komiker-Paar Willie Clark und John Lewis. Die Komödie mit Tiefgang wurde vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen.

Sie waren die Varieté-Stars: Willie Clark und John Lewis standen 43 Jahre als Komiker-Paar „Sonny Boys“ auf den Bühnen Amerikas. Bis eines Abends nach der Vorstellung John Lewis sagte: „Ich hau jetzt ab“. Willie Clark versank nach dem abrupten Ende der Karriere im Nichts. Er lebte fortan in einer Scheinwelt und träumte von großen Erfolgen. Seine einzige Verbindung zur Außenwelt war ein alter Fernseher. Aber selbst für billige Werbespots reichte es bei ihm nicht mehr. Vielmehr wurde er starrsinnig und eigenbrötlerisch. Mit Engelszungen überredet der Künstleragent und Neffe von Willie, Ben (redselig gespielt von Rainer Sautter), seinen Onkel, für eine Nostalgiesendung noch einmal den „Doktor-Sketch“ mit seinem früheren Partner John zu spielen.

Schon bei der Probe in der Einzimmerwohnung von Willie kommt es zum erneuten Zerwürfnis. Seit elf Jahren haben sich die früheren Partner weder gesehen noch gesprochen. Starrsinnig beharrt Willie auf seiner Textfreiheit, während John den Sketch so spielen will, wie sie es 43 Jahre lang gemacht haben.

Beim Probedurchlauf im Fernsehstudio kommt es so, wie es hat kommen müssen. Mit einem Eklat endet die Probe und damit das Projekt.

Erst nach dieser Katastrophe kommen die beiden Komiker zu der Einsicht, dass sie ihr Leben lang ihr Komödiantentum viel zu ernst genommen haben. „Die Sonny Boys waren die Besten“ heißt es zum Schluss versöhnlich.

Günter Geiser füllt die Rolle des Willie Clark so perfekt aus als wäre sie für ihn geschrieben: kauzig, nachtragend, bissig und wehleidig. Mit sichtbarem Genuss kostet Geiser die vielen Facetten, die ihm diese Rolle bietet, aus.

Sein Partner Horst Bachmann als John Lewis ist nicht minder glänzend. In ihren langen Dialogen ergänzen sie sich hervorragend. Neben Rainer Sautter als Agent Ben wirken in kleineren Rollen Katja Schmuck als schokoladeessende, widerborstige Krankenschwester und sexsprühende Sprechstundenhilfe sowie Peter Stölzer als Regie-Assistent und Patient mit.

Das Bühnenbild von Walter Böhler, Thomas Kaitinnis und Lioba Suvaal wechselt von Willies Wohnung in das Fernsehstudio und wieder zurück. Dabei erfolgt der zweite Umbau bei offenem Vorhang.

Noch eine Anmerkung zu den so beliebten Silvestervorstellungen (16.30 und 20 Uhr). Die noch verfügbaren Restkarten (die Mitglieder des Freundeskreises haben ein Vorkaufsrecht) können ab kommendem Samstag, 14 Uhr, nur persönlich an der Kasse des Bühneli erworben werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading