Lörrach Glückliche Gesichter nach langer Durststrecke

Markus Greiß
Gruppenbild mit OB: Die Sportlerinnen und Sportler der Jahre 2019 bis 2022 Fiona Habeck (vordere Reihe v.l.), Linnea Riedel, Sinah Hänssler-Hug, Clara Koppenburg, Silvan Sahin (hintere Reihe, v.r.), Ammon Pannach und Jörg Lutz.l Foto: Fotos: Markus Greiß

Knapp tausend Tage waren seit der letzten Sportlerehrung der Stadt Lörrach im März 2019 verstrichen, dann hatte das Warten ein Ende: Am Freitagabend konnten sich die besten Lörracher Athletinnen und Athleten endlich wieder zum „Treffpunkt Sport“ versammeln, um ihre Ehrungen für herausragende sportliche Leistungen in den Jahren 2019, 2020 und 2021 entgegenzunehmen.

Von Markus Greiß

Lörrach. „Es waren zwei furchtbare Jahre, mit geschlossenen Hallen und Anlagen“, blickte Manfred Sütterlin, der Vorstand der Interessengemeinschaft Lörracher Turn- und Sportvereine (IGTS), in seiner Begrüßung auf die Coronazeit zurück. Daher hätten alle nun auf diese Veranstaltung hingefiebert.

Entsprechend gut war die Stimmung beim Publikum, das den Burghof füllte. Da die Ehrungen für drei Jahre durchzuführen waren, stand Oberbürgermeister Jörg Lutz ein wahrer Gratulationsmarathon bevor. In der ersten Stunde bis zur Pause rief Moderatorin Julica Goldschmidt nacheinander die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler der Disziplinen Sportschießen, Kraftsport, Leichtathletik, Schwimmen, Judo, Badminton und Tennis auf die Bühne. Sie alle erhielten vom OB die Sporttrophäe der Stadt und konnten sich über einen Gutschein der Firma Sportmüller freuen.

Musik und Interviews

Zeit zum Anstoßen gab es in der anschließenden Pause zur Musik der Band „The Kerstin“ mit Sängerin und Gitarristin Kerstin Schneider, Bassist Loïc Espesset und Stefan Zappler an der Cajon. Danach lud Julica Goldschmidt mehrere Athleten, die für ihre Verdienste um den Lörracher Sport eine Sonderehrung erhielten, zum Interview in eine aus Turn- und Sprungkästen gebaute Sitzecke. Dort gab Friedrich Konrad Einblicke in seine aus zehn Kilometer Laufen, 60 Kilometer Radfahren und nochmals zehn Kilometer Laufen bestehende Disziplin Duathlon, in der er den Weltmeistertitel anstreben möchte. Christoph Weiss erzählte von seiner Teilnahme an der Europa- und Weltmeisterschaft im Disc Golf. Und Oskar Gebhardt nahm für seinen älteren Bruder, den U20-Nationaltorhüter Felix Gebhardt, Platz, der per Video aus Ostdeutschland zugeschaltet war und die Herausforderungen als Torwart beim Drittligisten Hallescher FC beschrieb. Zu den höchsten Ehren brachten es an diesem Abend Radrennfahrerin Clara Koppenburg (Sportlerin des Jahres 2019, Rennstall Cofidis), Sprinterin Sinah Hänssler-Hug (Sportlerin der Jahre 2020/21, TuS Lörrach-Stetten), Schwimmer Ammon Pannach (Sportler des Jahres 2019, TSV Rot-Weiss Lörrach), Gewichtheber Silvan Sahin (Sportler der Jahre 2020/21, KraftWerkstatt Lörrach) sowie die Badmintonspielerinnen Linnea Riedel und Fiona Habeck (Badminton Club Lörrach-Brombach), die für 2019, 2020 und 2021 zur Mannschaft des Jahres gewählt wurden (wir berichteten).

Ehren- und Sonderpreis

Letztere erhielten von Lutz Pankrath den von der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden gesponserten Mannschafts-Ehrenpreis. Außerdem durften sich der Mountainbike-Verein Lörrach über den Sonderpreis der Oberbadischen (siehe untenstehenden Artikel) und die Geschwister Nisa und Emre Güzelsahin über den von Veit Vogel überreichten, mit je 250 Euro dotierten IGTS-Jugendpreis des Fritz und Liese-Lotte Gisy-Fonds freuen. Die Preisträger des Abends waren so zahlreich, dass sie beim abschließenden Familienfoto nur mit Mühe auf die Burghofbühne passten.

Weitere Fotos unter www.dieoberbadische.de

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading