Lörrach Grenzerfahrungen im Bus

Die Oberbadische, 12.10.2017 04:35 Uhr

Die Hörspielreihe der Volkshochschule „Mit den Ohren sieht man besser“ startet am Sonntag, 15. Oktober, 11 Uhr, ins Wintersemester. Gast ist in der Bar „Drei König“ der Kabarettist und Autor Volkmar Staub, der sich mit dem SWR-Hörspiel „A de Grenz“ von Hugo Rendler und im Gespräch mit der Kuratorin der Reihe, Claudia Gabler, diesmal als Schauspieler vorstellen wird.

Lörrach. Man kennt ihn vornehmlich als Kabarettisten, den gebürtigen Brombacher und Wahl-Berliner Volkmar Staub. In diesem Hörspielprojekt gibt er in einem rasanten Monolog einen Busfahrer, der im südbadischen Grenzland unterwegs ist und erzählt, was ihn an die Grenze treibt – bis er diese schließlich überschreitet.

In einem ebenso authentischen wie präzis gebauten Monolog hat der Hörspielautor Hugo Rendler festgehalten, wie es passieren kann, dass ein Busfahrer an seine Grenze kommt. Denn ein durchgetaktetes Leben nach Fahrplan, das geht nur bis zu einem gewissen Punkt. Danach beginnt eine neue Zeitrechnung. Oder eine Fahrt ins Blaue – aber nur, wenn auch das Herz mitmacht.

Mit dem Projekt sind SWR, SRF und Radio Bremen im Jahr 2015 eine bisher wohl einmalige Hörspiel-Kooperation eingegangen. Auf Zürichdeutsch, auf Plattdeutsch und im südbadischen Alemannisch von Volkmar Staub, in drei Regionalsprachen also, wurde das Stück des Kaiserstühler Autors Rendler produziert.

Die Hörspielreihe wird seit acht Jahren von der Volkshochschule Lörrach zusammen mit den Kuratoren Claudia Gabler und Henning Hooss veranstaltet. Medienpartner der Reihe sind SWR2 und das SWR-Studio Freiburg. Drei aktuelle Hörspielproduktionen pro Semester werden in der Bar „Drei König“ in Sonntagsmatineen und Kaffeehaus-Atmosphäre vorgestellt. Zu jeder Veranstaltung ist jeweils ein Macher der Produktion eingeladen. Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen und Hörspielautoren stehen dem Publikum und den Moderatoren der Reihe Rede und Antwort. Auf dem Programm stehen sowohl Produktionen und Gäste aus Land und Region als auch Hörspielmacher aus den deutschsprachigen Metropolen. n  Der Eintritt ist immer frei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Weitere Termine: 19. November, 11 Uhr: „Aus tiefer Not“ (Deutschlandfunk Kultur 2017) Luther-Krimi zum Reformationsjubiläum von Matthias Eckoldt und Tatjana Rese. Regisseur Uwe Schareck wird anwesend sein. Moderation: Henning Hooss. 21. Januar 2018, 11 Uhr: Zehn Jahre „ARD Radio Tatort“. Der Begründer des ARD Radio Tatorts und Chef der Abteilung „SWR2 Künstlerisches Wort“ Ekkehard Skoruppa wird anwesend sein. Moderation: Claudia Gabler.

 
          0