Lörrach Großes Lob von Beobachtern

Vorbereitung auf den Gefahrguteinsatz während der Schlussübung der Feuerwehren und des DRK im Gewerbegebiet Entenbad. Foto: Peter Ade

Lörrach - Mit einem Großaufgebot an Helfern und technischem Gerät bestritten die Feuerwehren des Abschnitts Nord ihre Jahresabschlussübung am Freitag im Gewerbegebiet Entenbad. Im Einsatz waren die Abteilungen Brombach, Haagen und Hauingen, der Gefahrgutzug sowie der DRK-Ortsverein Lörrach & Ortsteile.

Übungsobjekt war das Areal des Farbhandels Mega neben der Tankstelle Gehring. Die Abteilung Brombach organisierte das spannende Szenario. Ausgearbeitet wurde das Konzept von Einsatzleiter Joachim Trombetta, unterstützt von Simon Löhler und Abteilungskommandant Sascha Vollet.

Menschenrettung und Brandbekämpfung

Menschenrettung und Brandbekämpfung waren die zentralen Herausforderungen. Mehr als zehn „Verletzte“ mussten aus dem Lagerraum, vom Gebäudedach und aus einem Schulungsraum befreit werden. Außerdem galt es, eine so genannte Riegelstellung aufzubauen, um ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarte Tankstelle zu verhindern.

Vier Minuten nach Auslösen des Funkalarms traf zunächst die Abteilung Brombach am Übungsobjekt ein. Es folgten Haagen mit Kommandant Florian Boers und nach acht Minuten Hauingen mit Kommandant Thomas Goettle.

Erste Sicherheitsmaßnahme war die Einschränkung des Verkehrs auf dem Verbindungsstück zwischen der B 317 und der Landstraße nach Steinen. Derweil wurden die anrückenden Löschfahrzeuge samt Drehleiter platziert.

Aus der Lagerhalle der Firma schlug den Wehrmännern beißender Rauch entgegen. Ein Container mit gefährlicher Flüssigkeit wurde sorgsam ins Freie gefahren, da er – so die Annahme – unweit des Gefahrstofflagers gestanden hatte. Mehreren Menschen auf dem Hausdach war der Fluchtweg abgeschnitten. Sie mussten über die Drehleiter gerettet werden.

84 Einsatzkräfte arbeiteten zwei Stunden lang. Zwölf Jugendfeuerwehrleute aus Brombach mimten die Verletzten, die vom DRK unter Leitung von Aaron Huber und Manuela Erdmann auf einem Verbandplatz versorgt und betreut wurden.

Unter den Zuschauern waren Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic, Stadtbrandmeister Manuel Müller, dessen Stellvertreter Stephan Schepperle, Fachbereichsleiter Klaus Dullisch, der Haagener Ehrenkommandant und Ortsvorsteher Horst Simon, die Hauinger Ortschaftsrätin Annette Bachmann-Ade und der Brombacher Ortschaftsrat Hans-Hermann Reinacher.

„Die Stadtteilwehren bilden ein gutes Team“, lobte Dullisch die Einsatzkräfte. Simon bestätigte, dass Wehrmänner und DRK die Lage „stets bestens“ im Griff gehabt hätten. Stadtkommandant Müller bescheinigte allen Aktiven, dem DRK und der Feuerwehrjugend „tolle Zusammenarbeit“.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading