Lörrach Herbert Seilnacht vorstorben

Die Oberbadische, 14.11.2017 20:38 Uhr

Lörrach (ov/dr). Viele Menschen in Stadt und Region trauern um Herbert Seilnacht. Er verstarb am 13. November im Alter von 81 Jahren.

Herbert Seilnacht wurde am 23. März 1936 in Lörrach geboren und wuchs in Brombach auf. Er stammte aus einer gläubigen katholischen Familie. Häufige Schulwechsel verhinderten den Besuch einer höheren Schule. So machte er eine kaufmännische Ausbildung. Auf dem zweiten Bildungsweg erlangte er die Hochschulreife und studierte Wirtschaftswissenschaften.

1957 fand er eine Beschäftigung bei der Konsum-Genossenschaft Lörrach-Waldshut. Im Jahre 1969 wechselte er zur Firma Medima in Maulburg, wo er mehrere Führungspositionen inne hatte. Die letzten sieben Jahre vor seiner Pensionierung im Jahr 1997 war er einer der beiden Geschäftsführer. Zusammen mit seinem Co-Geschäftsführer Siegfried Rupp konnte er in den frühen 1990er Jahren das verschuldete Unternehmen sanieren.

Seine Tätigkeit brachte es mit sich, dass er sich in der IHK Hochrhein, im Verband der Textilindustrie sowie im Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft und in der Berufsgenossenschaft engagierte.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Gertrud wohnte Herbert Seilnacht lange in Stetten. Zwei Söhne gingen aus der Ehe hervor.

Zwei Wahlperioden war Herbert Seilnacht Mitglied des Pfarrgemeinderats von St. Fridolin. Zehn Jahre leitete er das Bildungswerk, ebenso lange war er Vorstandsvorsitzender der katholischen Sozialstation Lörrach-Brombach-Inzlingen. In Zusammenarbeit mit dem damaligen Landrat Alois Rübsamen führte er den Verein für Jugend und Berufshilfe (VJB).

Zusammen mit seiner Ehefrau und weiteren Aktiven war er 1980 Mitbegründer der „Aktion Dritte Welt“ mit dem Weltladen im Stettener „Milch-Hüsli“. Herbert Seilnacht verfolgte bis zuletzt aufmerksam das politische Tagesgeschehen und äußerte sich immer wieder auch in Leserbriefen zur Entwicklung Lörrachs. n Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 16. November, 11 Uhr, in der Kirche St. Fridolin statt.

 
          0