Lörrach Herbstliches Vergnügen

Die Oberbadische
 Foto: Fotos: Beatrice Ehrlich     

Einkaufen, Essen, Leute treffen: Beim Herbstfest mit Kürbismarkt am Wochenende füllte sich die Lörracher Innenstadt mit Menschen aller Altersstufen, die nach langen festfreien Monaten den Trubel sichtlich genossen. Am verkaufsoffenen Sonntag waren vor allem Familien unterwegs.

Von Beatrice Ehrlich

Lörrach. Endlich wieder von Stand zu Stand schlendern und sich von dem herbstlich geprägten Angebot inspirieren lassen: Berge von Kürbissen, Kartoffeln, Quitten, Trauben, Zwetschgen und anderen Herbstprodukten lockten zum Kauf und wurden in wenigen Stunden fast restlos abgetragen. Lange Schlangen bildeten sich vor den Essensständen. Heiße Kürbiswaffeln und frittierte Kartoffelspieße fanden ebenso großen Zuspruch wie Bratwürste.

Der Kürbis steht bei den prächtig dekorierten Ständen am Alten Markt im Mittelpunkt. Familie Aberer aus Egringen hat allein acht Sorten Kürbis im Angebot. Ein echter Verkaufsschlager: Der Spaghetti-Kürbis, mit dem man herrliche überbackene Gerichte im Ofen zaubern kann.

Ständig belagert ist der Korb mit den kleinen Zierkürbissen in verschiedenen Formen und Farben: die indianische Mischung hält auch für erfahrene Gemüsebauern immer wieder neue Überraschungen bereit. Daniela Buongiorno aus Basel, die mit ihrem Mann am Samstagvormittag über den Markt schlendert, nimmt für die Wohnzimmerdekoration gleich eine ganze Handvoll mit.

Auch am Stand gleich daneben spielt die orangefarbene Frucht die Hauptrolle: „Seit vielen Jahren mache ich Sachen mit Kürbis“, sagt Silvia „Nina“ Ulrich und verweist auf ihr reichhaltiges Angebot selbstgemachter Spezialitäten, vom Kürbis-Pesto bis zum Brotaufstrich.

Mit den eingemachten Gemüsekonserven und Chili-Pasten bei Heidi Frick decken sich viele Käufer ein, fein abgestuft reichen die Fläschchen in Gelb und Rot von sanft bis höllenscharf, genau so wie ihre Chili-Schoten aus eigenem Anbau in intensiven Farben, bei denen nur das Anschauen nicht auf der Zunge wehtut.

Gleich gegenüber, unter den Arkaden des Modehauses Kilian, steht wie immer beim Herbstfest Ulla Frank mit ihren Deko-Gegensänden, die sie für einen guten Zweck verkauft.

Auch wenn so eine Veranstaltung noch alles andere als selbstverständlich ist: Corona war kaum ein Thema beim Herbstfest: weder an den dicht besetzten Bänken und Tischen auf dem Alten Markt und in den angrenzenden Cafés, noch an den Marktständen. Pro Lörrach war mit Ständen präsent, an denen man sich mit der Luca-App registrieren konnte und von Hygienebeauftragten über die Verhaltensregeln aufgeklärt wurde.

Dringend angewiesen auf die Kundenströme sind die Geschäfte in der Innenstadt, die am verkaufsoffenen Sonntag mit unwiderstehlichen Angeboten locken. 40 und 50 Prozent betragen die Rabatte für die Ware der vergangenen Saison, in den Geschäften liegt aber auch gerade eingetroffene Mode in fröhlichen Farben aus. Quietschgelbe Entchen locken zu einem Gewinnspiel bei Sportmüller – jede Ente gewinnt. Was auffällt: viele Familien mit kleinen Kindern, auch aus dem Umland, nutzen den sonnigen Sonntagnachmittag für einen Stadtbummel. Auch die Ausstellung mit elektrischen Autos stößt bei ihnen auf Interesse.

Rundum gelungen war das Herbstfest mit verkaufsoffenem Sonntag – lautete der allgemeine Tenor.

  • Bewertung
    8

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading