Lörrach Historie als Wegbegleiter für die Zukunft

SB-Import-Eidos

Lörrach (ov/bk). Unter dem Titel „Lauffenmühle Lörrach – Zeugen einer vergangenen Zeit“ hat die Stadt einen Bildband aufgelegt, der das ehemalige Textilindustrie–Areal porträtiert. Drei Fotografen haben im Sommer das Gelände mehrmals durchstreift und dabei die Werkshallen, Verwaltungsräume und Freiflächen jeweils aus ihren Perspektiven aufgenommen.

Untergliedert in vier Kapitel zeigen Juri Junkov, Maurice L. Kubitschek und Kristoff Meller mal in der Totale, mal in der Detailaufnahme die Gegebenheiten auf dem ehemaligen Werksgelände im Norden der Stadt.

Den Ist-Zustand dokumentiert

„Uns war es wichtig, den Ist-Zustand des Lauffenmühle-Areals vor Beginn der Schadstoffsanierung und des partiellen Rückbaus zu dokumentieren“, erklärte Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic beim gestrigen Mediengespräch. Mehr als 1500 Bilder haben die drei Fotografen zur Auswahl vorgelegt – 112 wurden ausgewählt und von Sarah Czerwenka arrangiert.

Unterschiedliche Tageszeiten und Witterungen bringen die Außenaufnahmen der Gebäude in eigentümlicher Weise zur Geltung. Die Größe sowie der zum Teil marode Zustand der Werkshallen haben die Fotografen mit ihren Weitwinkelobjektiven eingefangen. In Detailaufnahmen porträtiert der Bildband aber auch, wie Flora und Fauna die Flächen wieder zurückerobern.

Vollkommene Freiheit

Junkov schätzte unter anderem die vollkommene Freiheit, die ihm die Stadt für seine Fotografien ließ, Kubitschek den Facettenreichtum der Gebäude: Jedes habe seine eigene, unverwechselbare Note. In der Fülle interessanter Details das große Ganze nie aus den Augen verlieren: Dies beschrieb Meller als eine zentrale Herausforderung seiner fotografischen Arbeit. Sie führte ihn sowohl bei Tageslicht als auch in der Dämmerung auf das Gelände. In etlichen seiner Bilder spiegelt sich ein künstlerischer Zugang wider, bei dem der morbide Zauber der Bauten durch die Wirkung des Lichts eindrucksvoll verstärkt wird.

Der Bildband ist in der Touristinformation Lörrach für 15 Euro erhältlich.

Zeitzeugen gesucht

Die Publikation ist der erste Teil einer Buchreihe, die die Stadt im Rahmen des Stadtplanungsprojekts „Lauffenmühle – next innovation“ geplant hat, wie diese mitteilt. Und weiter: „Mit der Transformation des ehemaligen Textilindustrieareals in ein modernes Gewerbeareal in Holzbauweise soll die Geschichte des Areals fortgeschrieben werden. Daher wird im zweiten Band, der voraussichtlich Ende 2023 veröffentlicht wird, die Geschichte des ehemaligen Textilbetriebs im Fokus stehen.“

Dafür sucht die Stadt Zeitzeugen, die auf dem Areal gearbeitet haben oder mit dem Unternehmen in Verbindung standen. Die Verwaltung will mit deren Erzählungen und Berichten eine lebendige Dokumentation des früheren Alltags auf dem Industrieareal erstellen.    Zeitzeugen sind aufgerufen, sich unter Tel. 07621/ 415-652, per E-Mail an medien-kommunikation@loerrach.de oder postalisch an die Stadtverwaltung, Luisenstraße 16, 79539 Lörrach, Stichwort: „Zeitzeugen Lauffenmühle“, zu melden.

  • Bewertung
    4

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading