Lörrach Informationen für das Leben im Alter

Die Oberbadische, 09.10.2017 05:10 Uhr

Von Susann Jekle

Zum zweiten Mal hat der Förderverein des Seniorenzentrums St. Fridolin am Sonntag in Stetten eine Gesundheitsmesse für Senioren veranstaltet. 14 Aussteller aus der Region zeigten interessante Informationen rund um die Themen Ernährung, Pflege und Gesundheit.

Lörrach. Bei Karin Reith von Danner Orthopädie können sich die Besucher mit Schuheinlagen, Bequemschuhen und Kompressionsstrümpfen eindecken. „Viele Leute sind auf diese Dinge angewiesen“, erklärt Reith. „Es ist toll, dass es Kompressionsstrümpfe heute in flotten Farben gibt. Auch Gesundheitsschuhe müssen nicht altbacken aussehen.“ Abgesehen davon sind Cremes zur Fußpflege und Strümpfe für Diabetiker im Angebot.

Die Fridolin Apotheke hat zur Messe eine Auswahl an Blutdruck senkenden Produkten mitgebracht. Die besondere Empfehlung: Magnesium und Rote Bete Saft. Von allem dürfen die Besucher probieren. „Magnesium ist auch sehr gut für die Muskeln“, sagt Apothekerin Nicole Grünberg. „Das Pulver schmeckt nach Orangen.“

Nicht nur Produkte werden vorgestellt auch Vereine wie die Caritas und der ambulante Hospizdienst sind gekommen, um über wichtige Themen für Senioren zu informieren und zu helfen. Carola Behringer vom Caritasverband Lörrach kümmert sich um die Demenzbetreuung. „Das schwierigste ist, dass Angehörige und Betroffene die Demenz oftmals nicht wahrhaben möchten“, sagt Behringer. „Dabei ist es wichtig, darüber je früher desto besser zu sprechen.“

Das Seniorenzentrum St. Fridolin ist ebenfalls mit einem Stand vertreten. Hier informieren Anja Lopez von der Verwaltung, Wohnungsbereichsleiter Bastian Tzokas und Nikolai Gross, der soziale Arbeit studiert, die Besucher über das Pflegeangebot und das Leben in St. Fridolin. Ein Kochbuch mit alten und neuen Lieblingsrezepten von Heimbewohnern und Mitarbeitern liegt zum Verkauf bereit. Parallel zur Messe findet im Hof des Gemeindehauses ein Flohmarkt statt, wo trotz des Regenseine gute Stimmung herrscht.

Im vergangenen Jahr wurde die erste Gesundheitsmesse mit der Eröffnung des Quartierscafés verbunden. Jeden Mittwoch findet das Café nun im Gemeindesaal statt. Neben geselligem Kaffee und Kuchen wird dort auch Gymnastik für Senioren angeboten. „Das Ziel ist es, die Leute aus ihren Häusern zu locken“, erzählt Marno le Moult, zweiter Vorsitzender des Fördervereins. „Für alle, die nicht mobil sind, bieten wir einen Fahrdienst.“ Den Förderverein mit seinen rund 200 Mitgliedern gibt es seit 2014.

 
          0