Lörrach Infos zu den „Stolpersteinen“

Rabbiner Moshe Flomenmann Foto: Konrad/Archiv

Lörrach - Am Mittwoch, 6. Februar, findet um 19 Uhr in der Käppelestraße 17 eine Info-Veranstaltung zum Thema „Stolpersteine“ statt. Impulse geben Moshe Flomenmann, Landesrabbiner von Baden, Markus Moehring, Leiter des Dreiländermuseums, und Markus Hofmann, Initiative Stolpersteine. Ziel sei es, eine lebendige Erinnerungskultur in Lörrach zu fördern und Zeichen zu setzen: durch Begegnungen zwischen Generationen und Religionsgemeinschaften.

Seit 1996 sei das europäische Kunstprojekt „Stolpersteine“ eine im Alltag erlebbare Form des Erinnerns, die auf überprüfbaren Fakten basiere. In 20 Jahren habe Gunter Demnig rund 70 000 Stolpersteine in 1265 Gemeinden sowie in 23 weiteren Ländern verlegt, so die Veranstalter.

Die Entscheidung der Israelitischen Kultusgemeinde Lörrach vom 20. Dezember 2018, sich an diesem größten KulturDenkmal Europas zu beteiligen und die Verlegung von Stolpersteinen zu unterstützen, ermögliche es nach rund zehn Jahren Diskussion nun auch in Lörrach, Stolpersteine zu verlegen.

Angedacht sei, im Zentrum Stolpersteine zu platzieren, um heute den vertriebenen und ermordeten Bürgern „unserer Stadt in Würde zu gedenken:“ jüdische und nicht-jüdischen Menschen, die unter der Herrschaft der Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden.

Infos erteilt Markus Hofmann, Mail: hofmann@stolpersteine-in-loerrach.de

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading