Lörrach Inne halten in hektischer Zeit

Regine Ounas-Kräusel
Die Stadtmusik Lörrach brachte in der Bonifatiuskirche festlich gespielte Vertonungen von biblischen Psalmen zu Gehör. Foto: Regine Ounas-Kräusel

Konzert: Stadtmusik in Bonifatiuskirche

Von Regine Ounas-Kräusel

Lörrach. Trotz strenger Corona-Regeln gab die Stadtmusik Lörrach am Samstag ein Adventskonzert in der Bonifatiuskirche, nachdem das Adventskonzert im vergangenen Jahr wegen der Pandemie ausgefallen war. Mit festlich gespielten Vertonungen von biblischen Psalmen lud das Orchester dazu ein, in der hektischen Vorweihnachtszeit einmal inne zu halten. Gudrun Mauvais, Pfarrerin der evangelischen Stadtkirche, und Helga Bing, katholische Gemeindereferentin, lasen Texte, die zum Nachdenken anregten.

Mit feiner Dynamik und festlichem Klang

Strahlend und wohltönend eröffnete die Stadtmusik unter Leitung von Andreas Eckert das Konzert mit einem Arrangement nach Antonio Vivaldis „Beatus vir qui timet Dominum“, „Glücklich ist der Mann, der Gott fürchtet“. Auch Louis Bourgois Psalmvertonung „Old Hundredths“ spielte das Orchester mit feiner Dynamik und festlichem Klang. „Lass mich langsamer gehen, Herr.“ Mit diesem Gebet lud Helga Bing die Zuhörer ein, sich doch einfach mal Zeit zu nehmen: für ein Gespräch, um einen Hund zu streicheln und um die eigenen Wurzeln ganz tief in den ewigen Grund zu senken und als Mensch zu wachsen.

Höhepunkt war der vertonte Psalm 46 nach einer Komposition von Jan Zdechlik: „Gott ist uns Zuflucht und Stärke und ein Helfer in aller Not“. Mit einer strahlenden Fanfare eröffneten die Trompeten das Stück.

Mit rhythmisch, modern-spannungsvollen Harmonien und ruhigen Passagen voller Geborgenheit, mit Trommelwirbeln und einem kraftvollen Schlussakkord machten die Musiker die Botschaft des Psalmen musikalisch hörbar.

Gudrun Mauvais las danach den Text „Eine feste Burg ist unser Gott“ des Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch. Dieser spricht darin von Gott, der den Menschen hilft, Kriege zu beenden und Mauern der Angst einzureißen.

Weiterhin erklangen das Lied „Sey wieder zufrieden, meine Seele“ von Johann Michael Bach und die bekannte Psalmvertonung „By the Rivers of Babylon“ von Ed Huckeby. Mit einer festlichen Variation über die bekannten Weihnachtslieder „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Macht hoch die Tür“ sowie dem Stück „Mentis“ von Thiemo Kraas beendete die Stadtmusik ihr Adventskonzert. Doch die Zuhörer applaudierten so begeistert, dass sich das Orchester danach mit zwei Zugaben bedankte.

Trotz der strengen 2G-plus-Regel der neuen Corona-Verordnung genossen zahlreiche Menschen das Konzert. Helfer der Stadtmusik kontrollierten die Nachweise am Eingang gewissenhaft. Auch die Musiker ließen sich vor ihren Proben und zuletzt vor dem Konzert testen, wofür der Vorsitzende Daniel Gramespacher der Seniorenresidenz Gevita, die kostenlose Schnelltests anbietet, dankte.

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading