Lörrach Investition in die Zukunft

Die Oberbadische
Ute Lusche und Michaela Kern (Mitte, v.l.) freuen sich über die Unterstützung der Sparkassenstiftung in Person von Michael Schleith (l.) und Rainer Liebenow. Foto: Silvia Wassmer Foto: Die Oberbadische

Von Silvia Wassmer

Lörrach. Rainer Liebenow, Michael Schleith und Anita Müller haben gestern als Vertreter der Sparkassenstiftung „Jugend – Umwelt – Bildung“ einen Scheck in Höhe von 15 000 Euro an die Vorsitzende der Lörracher Bürgerstiftung, Ute Lusche, sowie Sozialpädagogin Michaela Kern überreicht.

Mit dem Geld wird das Projekt „Sprachförderung“ und insbesondere die Stelle von Michaela Kern auf drei Jahre finanziert. Für die Bürgerstiftung sei dies eines ihrer wichtigsten Themen, betonte Lusche. Insbesondere durch die vermehrte Zuwanderung habe sich die Bedeutung des Spracherwerbs erhöht, erklärte sie weiter.

Die Bürgerstiftung schuf deshalb eine entsprechende Stelle und stellte Michaela Kern ein. Diese beschäftigt sich seit rund neun Jahren mit dem Thema Sprachförderung und ist seit 2005 im Bonifatius Kindergarten in diesem Bereich tätig. Als verlässlicher Ansprechpartner vertrete sie das Projekt vor Ort und sei auch für die Lobbyarbeit zuständig, erläuterte Ute Lusche.

Michaela Kern führte aus, dass besonders das Kindergartenalter ideal sei, um auch die Eltern in den Spracherwerb miteinzubeziehen. Es sei natürlich besser, wenn die Eltern ebenfalls die Sprache lernen, so Kern. Auch komme man im Kindergarten noch eher an die Eltern heran – es sei noch eine Vermittlung möglich – zumal in vielen zugewanderten Familien die Familiensprache nicht Deutsch sei.

Das Konzept von Kern umfasst auch interkulturelle Lernangebote wie gemeinsame Spielnachmittage, gemeinsames Kochen oder das Vorlesen von Geschichten in der jeweiligen Muttersprache. Da die Texte dabei auch ins Deutsche übersetzt werden, können alle Kinder an diesen Veranstaltungen teilnehmen. „Vor den Sommerferien kommen oft Kinder, die sagen, dass sie zum Türkisch-Vorlesen gehen, weil sie in die Türkei in Urlaub fahren“, erzählte Kern schmunzelnd.

Rainer Liebenow, Vorstand der Sparkassenstiftung, berichtete, dass auch diese ursprünglich ihren Schwerpunkt im Bereich „Umwelt“ hatte, sich aber etwa zur selben Zeit wie die Bürgerstiftung auf die Suche nach einer kompetenten Unterstützung im Bereich Sprachförderung gemacht habe und dabei ebenfalls auf Michaela Kern gestoßen sei. Die Sparkasse habe viele Auszubildende mit Migrationshintergrund, auch vor diesem Hintergrund sei das Thema frühzeitiger Spracherwerb wichtig. „Wir würden der Region schaden, wenn wir diese Basis abschneiden würden“, ist sich Liebenow sicher und betonte, dass die langfristige Zusammenarbeit beider Stiftungen in diesem Bereich wichtig sei. Im Jahr 2014 hat die Sparkassenstiftung ein Kapitel in Höhe von etwa 50 000 Euro zur Verfügung. Seit ihrer Gründung im Jahr 1996 hat sie 153 Projekte mit insgesamt 685 000 Euro gefördert.

Ute Lusche bedankte sich für die Unterstützung und erklärte: „Ohne die Sparkassenstiftung hätten wir vielleicht nicht den Mut gehabt, diese Stelle zu schaffen.“

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading