Lörrach Jahresthema „Lörrach kann Klima“

Das Zukunftsforum setzt in diesem Jahr einen Schwerpunkt beim Thema Klima. Höhepunkt ist der Zukunftstag am 15. Oktober im Lörracher Burghof. Foto: Die Oberbadische

Lörrach - 40 Jahre nach der ersten weltweiten Klimakonferenz in Genf gehen Schüler auf die Straße, die globale Erderwärmung steigt messbar schneller, und Lörrach will bis 2050 klimaneutrale Stadt werden.

Das Zukunftsforum „Lörrach+“ geht mit dem neuen Jahresthema „Lörrach kann Klima“ und konzeptionellen Anpassungen am Format in sein drittes Jahr. Nach Überzeugung der Kooperationspartner Schöpflin-Stiftung und „fair-NETZt“ sowie des beteiligten Beirats ist das Thema „Klima“ hoch aktuell, gesellschaftlich relevant und bietet die Möglichkeit der lokalen Einflussnahme von Wirtschaft, Verwaltung sowie Bürgern.

Was kann ich im Alltag für den Klimaschutz tun? Wie kann die lokale Wirtschaft Emissionen senken und gleichzeitig Kosten sparen? Wie sieht klimafreundlicher Konsum aus? Welche Initiativen braucht es für Klimaschutz? Wie können wir dabei voneinander durch Kollaboration profitieren? Wie sieht eine klimafreundliche Mobilität lokal aus? Mit diesen und weiteren Fragen wird sich das Zukunftsforum im Jahr 2019 befassen. Angesprochen sind dabei neben engagierten Bürgern explizit auch Unternehmen und Organisationen aller Interessensfelder wie Bildung, Soziales oder Wohnen sowie natürlich die Stadtverwaltung.

„Seit 2010 hat Lörrach bereits dreimal den European Energy Award Gold erhalten. Daran und an die aktuellen Debatten und Jugendbewegungen zum Klima wollen wir mit dem Zukunftsforum anknüpfen“, sagt Lukas Harlan von der Schöpflin-Stiftung.

Um dies noch wirksamer werden zu lassen, werden im Zukunftsforum neue Formate getestet.

Fachvorträge zum Jahresthema, methodisches Arbeiten in neuen Workshopformaten – den sogenannten Projektcamps – und eine nachhaltige Projektbegleitung durch Coaches bilden dabei die drei neuen Schwerpunkte. Neu dabei ist auch, dass neben der Begleitung durch die Schöpflin-Stiftung und „fairNETZt“ die Durchführung der Projektcamps von erfahrenen Profis im Bereich Organisations- und Projektentwicklung sowie Design Thinking der Organisation Philiomondo übernommen werden.

„Durch mehr Fokus auf einerseits thematische Expertise und andererseits mehr methodische Grundlagen werden wir Kompetenzen und Umsetzbarkeit zum Jahresthema stärken. Hier profitieren zusätzlich auch alle, die bereits an bestehenden Projekten aus den vergangenen Jahren arbeiten, gerne aber weitere Umsetzungsexpertisen in Anspruch nehmen wollen“, führt Frank Leichsenring aus dem Projektteam an.

Außerdem wird es einen Wettbewerb um den Lörracher Zukunftspreis in leicht veränderter Form geben, sowie den 3. Zukunftstag „Lörrach+“, der am 15. Oktober wieder im Burghof Lörrach stattfindet.

Klimawandel geht alle an

Die Organisatoren hoffen, dass zahlreiche Bürger, Institutionen und Unternehmen aus Lörrach und Umgebung die Angebote zu Information, Austausch und Ideenentwicklung beziehungsweise -umsetzung nutzen und sich mit ihren Ideen einbringen. Das Zukunftsforum lädt alle ein sich mit ihrem Lösungsansatz einzubringen oder diesen zu entwickeln, um zu beweisen: „Lörrach kann Klima!“.

Eine erste Denkwerkstatt findet am Donnerstag, 28. März im Werkraum Schöpflin statt. Hier wird das Jahresthema durch einen hochkarätigen Fachvortrag behandelt sowie über den Prozess und die kommenden Veranstaltungen informiert.

Denkwerkstatt am 28. März

Das Zukunftsforum lädt auf Samstag, 13. April, ab 10 Uhr zum ersten fünfstündigen Projektcamp ein, wo es zunächst um Themenfindung und Bedarfsanalyse gehen soll. Für die Workshops ist eine Anmeldung erforderlich; näheres hierzu ist der Website zu entnehmen.

Weitere Informationen: zukunftsforum-loerrach.de

Denkwerkstätten:

 Donnerstag, 28. März, Denkwerkstatt I: Einführungsvortrag

 Dienstag, 30. April, Denkwerkstatt-II: Good-Practice-Beispiele und Diskussionen

 Dienstag, 9. Juli, Denkwerkstatt-III: Zwischenpräsentationen der Gruppen, Vorbereitungen für den Zukunftstag

Die Veranstaltungen finden jeweils von 18.30 bis 21 Uhr im Werkraum Schöpflin, Franz-Ehret-Straße 7 in Brombach statt.

Projektcamps:

 Samstag, 13. April, Projektcamp 1 und Umsetzungswerkstatt 1 im Werkraum Schöpflin

 Samstag, 11. Mai, Projektcamp 2 und Umsetzungswerkstatt 2 im Werkraum Schöpflin

 Samstag, 6. Juli, Projektcamp 3 und Umsetzungswerkstatt 3 in der Kaltenbach-Stiftung in Lörrach-Stetten

 Samstag, 14. September, Projektcamp 4 und Umsetzungswerkstatt 4 im Werkraum Schöpflin

Die Projektcamps finden jeweils von 10 bis 15 Uhr statt; anschließend ab 15 Uhr: Umsetzungswerkstätten. Für beides ist eine Anmeldung erforderlich

Save the date:

 Dienstag, 15. Oktober, Zukunftstag im Burghof Lörrach

 12. November, Follow-Up: Wie kann es für die Gruppen weiter gehen?

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading