Von Guido Neidinger

Jörg Lutz hat auch den entscheidenden  Wahlgang klar gewonnen und ist damit neuer Lörracher Oberbürgermeister. Lutz setzte sich mit 7308 Stimmen gegen seinen Mitbewerber Michael Wilke (3922) durch. Nur 11 395  der 37 875 Wahlberechtigten gingen  zur Wahl.

Die erschreckend geringe Wahlbeteiligung war der einzige Makel, der der gestrigen Wahl des Stadtoberhaupts anhaftet. Gegenüber dem ersten Urnengang vor zwei Wochen sank das Interesse noch einmal um 2,8 Prozentpunkte ab – und das trotz der  entscheidenden personellen Weichenstellung für die Stadt Lörrach. Folglich war dies auch immer wieder Thema bei den zahlreichen Besuchern, die die einlaufenden Ergebnisse auf Leinwänden im großen Sitzungssaal und im Foyer des Rathauses verfolgten.

In Rekordzeit stand der  neue  Oberbürgermeister Lörrachs nach der Schließung der Wahllokale fest. Nach 33 von 36 ausgezählten Wahlbezirken blies sich die Stadtmusik unter der Leitung von Ulrich Winzer schon einmal warm für das Ständchen zu Ehren des neuen Stadtoberhaupts. Zu diesem Zeitpunkt, es war gerade einmal 18.35 Uhr, lag Jörg Lutz uneinholbar vorne.

Wenig später traf der neue Rathauschef mit Frau und Tochter im Rathaus ein. Beifall brandete im proppevollen  Foyer auf. Gudrun Heute-Bluhm war die erste Gratulantin. Nur Augenblicke später betrat auch Michael Wilke mit Gattin die Bühne. Sichtlich enttäuscht aber fair gratulierten beide dem Wahlsieger.

Lutz kämpfte sich zu seinem Wahlkampfteam durch, während die Stadtmusik  „Every­body needs Somebody“ (Jeder braucht jemanden) intonierte und damit quasi thematisch  überleitete zu der Rede des neuen Oberbürgermeisters.

Inzwischen, es war 18.46 Uhr, auf der Leinwand leuchtete das offizielle Ergebnis auf: 64,4 Prozent für Lutz, 34,6  Prozent für Wilke. Doch dafür interessierte sich schon niemand mehr.

Lutz dankte Gudrun Heute-Bluhm, die ihm zu seinem „überzeugenden Wahlsieg bei einer leider nicht überzeugenden Wahlbeteiligung“ gratuliert hatte, für „ein wunderbar bestelltes Haus“. Er bekundete seine Bereitschaft, „in große Fußstapfen zu treten und diese auf meine Art auszufüllen“.

Sichtlich bewegt dankte Lutz seiner Familie und seinem Wahlkampfteam für einen engagierten und ehrenamtlich geführten Wahlkampf. Michael Wilke und Stadtrat Ulrich Lusche bot Lutz eine „kontstruktive und in die Zukunft gerichtete Zusammenarbeit“ an.

„Ich möchte ein Oberbürgermeister für alle Lörracherinnen und Lörracher sein, ein Oberbürgermeister auch für diejenigen, die mich nicht gewählt haben oder zu Hause geblieben sind“, rief er den Anwesenden  zu. Den Bürgern versprach er: „Meine Tür  steht stets offen.“

Währendessen wartete eine Etage tiefer Jörg Roßkopf, der Chef der Narrengilde,  mit der Guggemusik „Sumpfgumber“ aus Grenzach-Wyhlen, um Jörg Lutz ebenfalls musikalisch die Ehre zu erweisen.

Mehr Fotos in unserer Fotogalerie