Lörrach Junge Leute stärker einbinden

Der Vorstand des Stadtjugendrings (v. l.): Jörg Rosskopf, Fritz Kaspar, Stadtjugendreferent Stefan Dieterle und Daniele Cipriano Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Der Stadtjugendring lud am Samstag zum Neujahrsempfang ins Alte Rathaus ein. Er ist mit 25 Mitgliedsvereinen und aktuell rund 2500 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Dachverband der Lörracher Jugendarbeit sowohl als Interessensvertretung als auch als Netzwerk und Plattform der Vereine aktiv.

„Das wichtigste Positivum in diesem Jahr war, dass es gelungen ist, die Gleichwertigkeit der Anerkennung der ehrenamtlich geleisteten Arbeit mit Jugendlichen im sportlichen, kulturellen, religiösen und politischen Bereich zu erreichen“, begrüßte Daniele Cipriano die Gästemit Blick auf die Erhöhung des Zuschusses der Stadt (wir berichteten).

Laut Cipriano, der die Führung von Sonja Summ kommissarisch übernommen hat, werde aktuell auch das Thema Beteiligung diskutiert: „Junge Menschen sind am stärksten von den heutigen Entscheidungen von Politik betroffen, da sie die langfristigen Folgen tragen müssen. Deshalb ist es sinnvoll und notwendig, dass sie an den politischen Entscheidungen beteiligt werden. Es genügt nicht gehört zu werden, Kinder und Jugendliche benötigen eine Form von wirksamer Gestaltungsmöglichkeit.“

Man müsse schauen, welche Rolle der Stadtjugenring in Zukunft bei der Jugendbeteiligung spiele, sagte Oberbürgermeister Jörg Lutz. „Ich denke, wir befinden uns auf einem guten Weg, aber der letzte große Schritt steht noch aus.“

Er danke dem Stadtjugendring und Sonja Summ für die Arbeit der vergangenen Jahre sowie den Einsatz für die Jugendlichen.

„Dank der Entscheidung des Stadtrates können wir die finanzielle Förderung in Zukunft in einem größeren Umfang durchführen. Davon profitieren schlussendlich alle unsere Mitglieder“, sagte Fritz Kaspar, Pressereferent des Stadtjugenrings.

Des Weiteren habe der Vorstand in jüngster Zeit umstrukturiert, so konzentriere man sich nun hauptsächlich auf die finanzielle Förderung der Mitgliedsvereine. Es wurde die Möglichkeit digitaler Anträge auf Förderung eingeführt und die Präsenz in den Social Media verstärkt, so Kaspar – „auch um den Stadtjugendring bekannter zu machen.“

Für schwungvolle, musikalische Unterhaltung sorgten die „Teenies“ der Lörracher Stadtmusik unter der Leitung von Ellen Winzer. Im Anschluss fand zum Ausklang ein Apero statt, bei dem sich viele Gäste rege austauschten und die Gelegenheit nutzten neue Kontakte zu knüpfen und sich über den Stadtjugendring und dessen Arbeit zu informieren.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading