Lörrach Junges Theater vor dem Aus

Die Oberbadische, 28.04.2018 03:16 Uhr

Beim Jungen Theater Lörrach geht eine Ära zu Ende: Birgit Vaith, die das Theater im Jahr 1999 gegründet und seitdem geleitet hat, geht. Ihr Entschluss stehe am Ende eines langen Prozesses, sagte sie am Donnerstag bei einem Pressegespräch im Alten Wasserwerk.

Von Regine Ounas-Kräusel

Lörrach. Das Junge Theater sei für sie immer mehr als ein Job gewesen, tiefe Freundschaften seien entstanden, sagte Birgit Vaith. Aber nun gehe eine Lebensspanne für sie zu Ende. Auch private Veränderungen hätten eine wichtige Rolle gespielt.

Im März 1999, vor 19 Jahren, spielte die erste Kindergruppe des Theaters im Kulturcafé Nellie Nashorn das Stück „Prinz Leopold von Erbsenstein“. Seitdem ist das Theater stetig gewachsen. Zeitweise gab es bis zu fünf feste Schauspielgruppen, die bis heute 77 Stücke aufführten.

Man habe tausende Zuschauer begeistert, sei auf Festivals in Deutschland, der Schweiz, in Frankreich und Tschechien unterwegs gewesen, erinnerte sich Birgit Vaith. Das Junge Theater erhielt im Jahr 2007 den Förderpreis der Göppinger Theatertage und im Jahr 2018 den ersten Preis für Amateurtheater bei den Theatertagen am See in Friedrichshafen. Zusätzlich leitete Birgit Vaith Schultheaterprojekte. Mit dem lothringischen Jugendtheater „Les hippopotames“ entstanden fünf Koproduktionen.

„Ich habe immer mit festen Gruppen gearbeitet, weil ich glaube, dass in einer Gruppe der Einzelne extrem wachsen kann“, erklärt Birgit Vaith ihren Ansatz. Die jungen Schauspieler seien teilweise zehn, zwölf Jahre zusammen. Sie erzählte von tiefen Freundschaften, von Freude, Begeisterung, einem Samen der aufgegangen sei. Sie erinnerte daran, dass jedes Jahr ehemalige Schauspieler im Alten Wasserwerk zur Adventszeit ein Theaterstück für Kinder und Familien geben.

Auch ihre eigenen Kinder haben im Jungen Theater mitgespielt und ihr Mann wirkt bis heute mit, etwa bei den Kulissen, erzählte sie. Doch Birgit Vaith sprach auch von privaten Veränderungen, die zu ihrem Entschluss führten, unter anderem sei ihr Mann nun im Ruhestand. Sie dankte allen ehrenamtlichen Unterstützern. Vor allem auch Florian Porsche, der für Licht und Technik sorgt und auch die Drehbühne im Theaterraum im Alten Wasserwerk baute, wo das Theater seit 2012 seinen Sitz hat.

„Wir verlieren hier etwas sehr Schönes, Großartiges, seit langem Gewachsenes“, bedauerte Eric Bintz, Bereichsleitung Jugend & Kultur. Es werde aber auch in Zukunft Kinder- und Jugendtheater im Alten Wasserwerk geben, versicherte er. Die Kindertheatertage „Hundert lebendige Weisen“ würden weiterlaufen. Vaith konnte sich vorstellen, bei Theaterprojekten weiterhin mitzuwirken.

Auf jeden Fall werden die drei Gruppen in dieser Saison noch spielen, Wie immer wird sich der Stoff an Fragen und der Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen orientieren. Am 5. Mai, 18 Uhr, hat das Stück „Die wunderbare Reise der kleinen Sofie“ Premiere im Alten Wasserwerk.   Weitere Aufführungen: 6. Mai, 15. Juni, 22. Juni, 23. Juni jeweils 18 Uhr. Tickets: E-Mail theaterreservierung@ sak-loerrach.de oder Tel. 0176/83 10 76 86.