Lörrach Konkrete Gespräche vereinbart

Armin Schuster (v. l.), Hans-Eckhard Sommer, Jörg Lutz, Diana Stöcker und Wolfgang Dietz im Rathaus Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Hans-Eckhard Sommer, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), hat sich am Montag auf Einladung von Bundestagsmitglied Armin Schuster bei der Stadt Lörrach über die Aufgaben der täglichen Arbeit bei der Versorgung und Anerkennung von Geflüchteten informiert.

In das Gespräch waren neben Oberbürgermeister Jörg Lutz auch Wolfgang Dietz, Oberbürgermeister der Stadt Weil am Rhein, und Diana Stöcker, Bürgermeisterin der Stadt Rheinfelden, miteinbezogen. Lutz hatte dabei Gelegenheit, den Präsidenten der Bundesbehörde direkt über die Erfolge, aber auch Problemstellen bei der lokalen Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben und Regeln zu informieren: „Mit der Schaffung einer Stelle der Integrationsbeauftragten, der Einrichtung des Welcome-Centers und in Kooperation mit viel bürgerschaftlichem Engagement, konnten in Lörrach gute Rahmenbedingen für die Aufnahme von geflüchteten Menschen geschaffen werden“, betonte Lutz.

Im Mittelpunkt standen auch Fragen wie die Erreichbarkeit des BAMF für die Ausländerbehörden der Städte und wie der Informationsfluss insgesamt verbessert werden kann. Hierzu wurden konkrete Gespräche vereinbart. Sommer berichtete, dass die Dauer der Asylverfahren in seiner Behörde sich mittlerweile stark verkürzt habe. Die durchschnittliche Verfahrensdauer bei Neuanträgen betrage derzeit rund sechs Monate.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading