Lörrach Kooperation fürs Klima

Jörg Lutz mit Tim Göbel (links) und Britta Staub-Abt Foto: Bernhard Konrad

Lörrach  - Stadt und Schöpflin Stiftung bündeln ihre Kräfte bei Klimaschutzthemen. Die Stiftung stellt hierfür eine Summe in Höhe von 50 000 Euro zur Verfügung. Die Förderung umfasst drei Komponenten mit unterschiedlicher Gewichtung.

Arbeit mit Schülern von großer Bedeutung

Die Arbeit mit Schülern sei sowohl für die Stiftung als auch für die Stadt von großer Bedeutung. Vor Jahren schon hat die Verwaltung etwa das Projekt „Energie und Klimaschutzschulen“ ins Leben gerufen.

Nun fließen 40 000 Euro des Förderbetrags in Projekte an Lörracher Schulen, die von Schülern und Lehrern gemeinsam initiiert werden und dem Klimaschutz dienen. Hierzu werden Kommune und Stiftung zusammen mit interessierten weiterführenden Schulen im Frühjahr einen Auftakt- Workshop veranstalten.

Runder Tisch und VHS-Kurs

Mit 1000 Euro wird der „Klimafitkurs“ unterstützt, den die Volkshochschule mit weiteren Partnern ab Februar 2020 anbieten wird.

9000 Euro stehen dem „Runden Tisch Klima“ für „eine kontinuierliche Moderation, Infrastruktur, Kommunikation und weiteres zur Verfügung“, so die Stadt. Mit dem „Runden Tisch“ sollen Bürger künftig stärker in kommunale Klimaschutzthemen eingebunden werden.

Hierfür schreibt die Verwaltung zunächst hiesige Gruppen und Initiativen an, die sich mit solchen Fragen beschäftigen. Willkommen sind indes alle interessierten Bürger.

Ideen sollen in den "Mitmachplan Klima" einfließen

Die am Runden Tisch entwickelten Ideen sollen ebenso wie die Überlegungen aus dem Klimabeirat – der ehemaligen „Projektkommission Energiestadt“ – in den geplanten „Mitmachplan Klima“ einfließen. Über diesen werden die Impulse in politische Gremien gebracht.

Letzlich sollen inhaltliche Ansätze von Klimabeirat und Rundem Tisch auch im Haushalt der Stadt zu finden sein. Britta Staub-Abt, Fachbereichsleiterin „Umwelt und Klimaschutz“, hob gestern im Mediengespräch ebenfalls die Bedeutung einer „direkten Anbindung des Runden Tischs an die städtischen Gremien“ hervor.

Jörg Lutz:: "Der Klimawandel ist auch in Lörrach angekommen"

Dass Klimaschutzthemen in Lörrach an Bedeutung gewinnen, belegt nicht zuletzt die Ausrufung des Klimanotstands. Dieser wurde Ende September vom Gemeinderat mit der Absicht beschlossen, den „Mitmachplan Klima“ aufzusetzen. Denn, so Oberbürgermeister Jörg Lutz: Der Klimawandel sei auch in Lörrach angekommen.

Um tatsächlich wirksame Klimaschutzmaßnahmen ergreifen zu können, seien nicht nur einzelne Akteure, sondern „die gesamte Stadt“ gefordert. Die Kommune allein „kann es nicht richten“, obgleich sie in wichtigen Teilaspekten wie etwa dem ÖPNV Akzente und Zeichen setzen könne.

OB dankt der Schöpflin Stiftung

Der Oberbürgermeister dankte der Schöpflin Stiftung für die finanzielle Unterstützung: „Mit dem Mitmachplan Klima gehen Gemeinderat und Stadtverwaltung die Themen Klimaschutz noch konsequenter an. Die Förderung der Stiftung unterstützt das Engagement der Bürger sowie der Schulen zusätzlich – das freut mich sehr.“

Kooperation soll das zivilgesellschaftliche Engagement der Bürger und der Schulen stärken

Stiftungsgeschäftsführer Tim Göbel bekräftigte, dass die Stiftung mit dieser Kooperation gerade das zivilgesellschaftliche Engagement der Bürger und der Schulen stärken möchte: „Wenn alle etwas tun, dann können wir dem Klimawandel aktiv entgegensteuern.“

Die Kooperation baue unter anderem auf das diesjährige Zukunftsforum auf, das sich mit dem Schwerpunkt „Lörrach kann Klima“ beschäftigt hatte.

Auftakt Runder Tisch:

Die Auftaktsitzung des „Runden Tisches Klima“ der Bürgerschaft findet am Mittwoch, 22. Januar, 18 bis 20 Uhr, im Werkraum Schöpflin in Brombach statt.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading