Lörrach Küchenbrand gerade noch verhindert

Lörrach. Dank eines funktionierenden Rauchmelders, aufmerksamen Nachbarn und dem schnellen Eingreifen von Polizei und Feuerwehr ging in der Nacht zum Donnerstag ein Küchenbrand in Stetten glimpflich aus. Darüber informierte die Polizei gestern.

Um 23.15 Uhr teilte ein Bewohner des Gebäudes Konrad-Adenauer-Straße 14 über Notruf mit, dass aus einer Nachbarwohnung Rauch austrete und der Brandmelder in Betrieb sei. Eine Streife stellte nach ihrem Eintreffen Rauchschwaden im Treppenhaus fest und trommelte den Bewohner heraus.

Dieser war alkoholisiert, aggressiv und uneinsichtig. Die Beamten betraten zusammen mit der zwischenzeitlich eingetroffenen Feuerwehr die Wohnung. Als Ursache des Qualms wurde ein Wasserkocher festgestellt, der auf einer eingeschalteten Herdplatte stand und vor sich hinschmorte. Die Gefahr wurde sofort beseitigt und die Wohnung anschließend gelüftet. Der Wohnungsinhaber war weiterhin völlig uneinsichtig, reagierte aggressiv und verweigerte sie Angaben seiner Personalien. Daraufhin musste er in Handschellen den Gang in die Gewahrsamszelle antreten.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Auf gepackten Koffern

Deutschland hat die weltweite Covid-19-Reisewarnung seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. Damit kann der Sommerurlaub doch noch im Ausland stattfinden. Wo werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

Ergebnis anzeigen
loading