Lörrach „Leidenschaftlicher Hebelverehrer“

Die Oberbadische

Lörrach (mek). Der Pfarrer i. R. Hans-Jürgen Schmidt ist am vergangenen Mittwoch im Alter von 73 Jahren verstorben. Der in Lörrach aufgewachsene Pfarrerssohn wohnte seit 1982 in Steinen und leitete von 1988 bis 2004 die evangelische Tagungs- und Begegnungsstätte Schloss Beuggen. Öffentlich in Erscheinung trat Schmidt in der Lerchenstadt vor allem als Präsident des Hebelbundes, dem er von 2000 bis März 2015 vorstand.

Hans-Jürgen Schmidt, 1941 geboren, wuchs in Lörrach auf, da sein Vater als Pfarrer von Nordbaden nach Lörrach an die Stadtkirche wechselte. Nach dem Abitur 1961 schlug Schmidt den selben Weg ein wie bereits sein Vater und studierte Theologie in Heidelberg, Mainz und Göttingen. Nach einer Tätigkeit als Religionslehrer und Vikar, folgte das Zweitstudium der Pädagogik, Psychologie und Soziologie, bevor Hans-Jürgen Schmidt in der Evangelischen Erwachsenenbildung arbeitete. Zunächst war der Theologe und Pädagoge in Mannheim tätig, bevor er 1988 Leiter der evangelischen Tagungs- und Begegnungsstätte Schloss Beuggen wurde.

Ab der Jahrtausendwende war der Hebel-Liebhaber Präsident des Lörracher Hebelbundes. Volker Habermaier hatte Hans-Jürgen Schmidt erst bei der Hauptversammlung im März aus gesundheitlichen Gründen als Präsident abgelöst. Der vorherige Vizepräsident ernannte Hans-Jürgen Schmidt dabei gleichzeitig zum Ehrenpräsidenten des Hebelbundes und würdigte ihn als „leidenschaftlichen Hebelverehrer, der viel für die Gemeinschaft“ erreicht habe. Es sei nie unter Schmidts Würde gewesen, „für den Hebelbund auch mal den Sekretär oder Laufburschen zu machen“, sagte Habermaier. u  Der Trauergottesdienst findet am Mittwoch, 20. Mai, 15 Uhr, in der Petruskirche in Steinen statt

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading