Lörrach Leuchtturm des Unternehmens

Im Lörracher Schokoladenwerk von Mondelez International werden Milka-Tafeln für den deutschen Markt und den Export in über 55 Länder hergestellt. Bernhard Konrad sprach mit Werksleiter Matteo Zompa über die aktuelle Produktion, die Bedeutung des Werks innerhalb des Konzerns und die Perspektiven des Standorts.

Herr Zompa, welche Mondelez-Produkte werden derzeit im Lörracher Milka-Schokoladenwerk hergestellt und in welchen Mengen wird produziert?

Das Schokoladenwerk von Mondelez International in Lörrach ist ein wichtiger Produktionsstandort für Mondelez International in Europa. Wir produzieren mit der Milka-Tafel ein Kernprodukt für unser Produkt-Portfolio. Im Werk Lörrach werden Milka-Tafeln für den deutschen Markt sowie für den Export in 55 Länder weltweit hergestellt. Rund 70 Prozent der Schokoladen-Produktion sind für den Export bestimmt. Das Milka-Sortiment umfasst heute mehr als 100 unterschiedliche Artikel. Täglich produzieren wir bis zu 4,5 Millionen Tafeln Schokolade. Umgerechnet kommen so auf jeden Bürger der Stadt bei Vollauslastung der Produktion täglich rund 90 Milka-Tafeln, die sich von Lörrach aus auf den Weg in die ganze Welt machen.

Wie haben sich die Umsätze des Werks in den vergangenen Jahren entwickelt?

Unser Volumen hat sich stetig positiv entwickelt. Im vergangenen Jahr haben wir bei den Milka-Tafeln einen neuen Rekord aufgestellt.

Der Preisdruck auf dem Lebensmittelmarkt gilt in Deutschland als besonders hoch. Inwieweit kann Mondelez unter diesen Bedingungen Aspekte wie Nachhaltigkeit und fairen Handel beim Kakao berücksichtigen?

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind wichtige Elemente in unserer Unternehmensstrategie. Auch in Lörrach wird dieser Gedanke groß geschrieben: Das Werk wird zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie aus Wasserkraft versorgt. Die Abfälle werden fast vollständig recycelt. Unser Ziel ist es, zu wachsen und gleichzeitig den Energieverbrauch zu senken. Zudem verfolgt Mondelez International mit „Cocoa Life“ ein globales Nachhaltigkeitsprogramm für Kakao. Kakao ist die wichtigste Zutat unserer Schokolade und unverzichtbar für unser Geschäft. Deshalb wollen wir sicherstellen, dass er „richtig gemacht“ wird. Das Programm hat sowohl ökologische und qualitative Aspekte, als auch die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Kakaobauern im Blick.

Es handelt sich demnach nicht um ein offizielles „Fair Trade“-Siegel, sondern um eine unternehmensinterne Richtlinie?

Es handelt sich um unsere weltweite Nachhaltigkeitsinitiative, die wir bereits 2012 ins Leben gerufen haben. Wir setzen mit Cocoa Life auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kakaobauern, NGOs, Lieferanten und staatlichen Einrichtungen. Seit 2018 ist Milka Teil des Cocoa Life-Programms und trägt das Logo auf der Verpackung.

Wie viele Menschen arbeiten derzeit im Lörracher Werk und wie stellt sich die Mitarbeiterentwicklung insgesamt dar?

In Lörrach sind rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Wir bilden jedes Jahr etwa 30 Azubis in einem dreijährigen Programm in unterschiedlichen Berufen aus. In der Regel bekommen sie nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung eine Arbeitsstelle im Werk angeboten.

Spüren Sie in Lörrach den Fachkräftemangel? Und was unternimmt Mondelez, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden?

Es ist tatsächlich eine Herausforderung, neue, geeignete Mitarbeiter für unser Werk zu finden. Daher freuen wir uns immer wenn unsere „Milka-Familie“ wächst. Was uns hilft, sind unternehmensinterne Programme, die viele Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung bieten. Denn die Karrieremöglichkeiten enden ja nicht mit der Ausbildung: Sie ist vielmehr der Ausgangspunkt in einem großen Unternehmen mit zahlreichen Optionen.

Die Bedeutung des Lörracher Werks für Mondelez ist demnach unstrittig, der Standort sicher?

Unser Milka-Werk ist die größte Schokoladenproduktionsstätte unseres Unternehmens weltweit und genießt nach wie vor einen großen Stellenwert für Mondelez International. Hier ist die Geburtsstätte von Milka in Deutschland – diese besondere Verbindung zu Lörrach schätzen wir sehr und pflegen sie auch aktiv.

Mondelez ist ein globaler Konzern, gleichwohl hält dieser mit dem Schokofest die Bindung zur Stadt aufrecht.

Wir sind ein globales Unternehmen, aber die Verbindung und die Unterstützung der Stadt sind für uns gleichwohl von Bedeutung. Unsere Mitarbeiter und wir als Milka Werk sehen uns als Teil der Stadt Lörrach. Das drückt sich am besten mit unserem jährlichen Milka Schokofest aus, das wir als Dankeschön an die Lörracher ausrichten.

Das Werk entwickelt sich sehr gut. Gibt es Expansionsabsichten auf dem Areal? Platz wäre ja vorhanden.

Es gibt eine Menge Ideen, aber bislang noch keine spruchreife Planung. Über Perspektiven und die Weiterentwicklung des Werks wird natürlich nachgedacht. Wir möchten auch in Zukunft ein erfolgreiches und hochmodernes Schokoladenwerk in Lörrach bleiben.

 

Mondelez International verzeichnete 2018 nach Unternehmensangaben einen Netto-Umsatz in Höhe von rund 26 Milliarden US-Dollar. Zu dem Snack-Anbieter gehören Marken wie Milka, Oreo, TUC, Toblerone und Philadelphia.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

AKK

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wird als Merkel-Nachfolgerin gehandelt. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa traut die Mehrheit der Deutschen ihr das Amt der Bundeskanzlerin aber nicht zu. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading