Lörrach Liebenow folgt auf Marker

Der neue Vorsitzende des Stiftungsrates, Rainer Liebenow (v. l.), mit den wieder gewählten Vorstandsmitgliedern Frank Hovenbitzer (Stellvertretender Vorsitzender), Roswitha Bürgin-Wetzel (Beisitzerin) und Ute Lusche                                                                                                                                   Foto: Regine Ounas-Kräusel

Lörrach - Die Bürgerstiftung Lörrach hat seit ihrer Gründung vor 18 Jahren vielfältige Projekte im Bereich Bildung und Soziales gefördert. Die Sprachförderung an Kindergärten gehörte auch im Jahr 2019 zu den wichtigsten Projekten. Im Jahr 2020 hat hingegen bislang vor allem die Corona-Pandemie die Arbeit der Bürgerstiftung geprägt, wie bei der Stifterversammlung am Donnerstag erklärt wurde (wir berichteten).

Sprachförderung

Die Sozialpädagogin Michaela Kern unterstützt seit 2010 die Sprachförderung in Lörrachs Kindergärten. Sie organisiert Fortbildungen für die pädagogischen Kräfte und hat eine Fachgruppe zum Erfahrungsaustausch aufgebaut. In jeder Kita ist inzwischen eine Fachkraft für die Sprachförderung zuständig. Diese Strukturen hätten geholfen, die Sprachförderung durch die Corona-Krise zu retten, berichtete Kern.

Mit Engagement hätten die Erzieherinnen zum Beispiel Pakete oder Youtube-Videos für die Familien zusammengestellt, die anregende Spiele und Materialien für zu Hause enthielten. Da die Kitas digital schlecht ausgerüstet seien, hätten viele Erzieherinnen ihre eigenen Geräte aufgerüstet, um untereinander Kontakt zu halten. Die Bürgerstiftung bezuschusste Michaela Kerns 80-Prozent-Stelle im Jahr 2019 mit 26 000 Euro. 32 000 Euro kamen aus dem Bundesprogramm „Sprachkita“. Ute Lusche freute sich, dass diese Arbeit weiter gehen kann, weil das Bundesprogramm bis 2022 verlängert wird.

Laptops für Schüler

Die Bürgerstiftung und die Sparkasse finanzierten für insgesamt 30 000 Euro knapp 100 Laptops und übergabensie Anfang Mai an sieben Lörracher Schulen. Die Schulen liehen die Geräte an Familien aus, die in Zeiten der Corona-Einschränkungen nicht die Ausrüstung für den Heimunterricht ihrer Kinder hatten. Ute Lusche dankte der Firma Expert Villinger, die die Geräte zum Einkaufspreis abgab.

Weitere Projekte

Die Bürgerstiftung stellte mit weiteren Unterstützern zwei neue öffentliche Bücherschränke in Tumringen und auf dem Salzert auf. Sie unterstützte außerdem ein Buchprojekt über den bekannten Lörracher Bürger Markus Pflüger.

Museums- und Riehle-Fonds

Die beiden Fonds arbeiten unter dem Dach der Bürgerstiftung. Insgesamt verfügt die Stiftung über ein Kapital von rund 1,5 Millionen Euro. Gelder aus dem Museumsfonds werden für die Sammlung eingesetzt. Die Sammlung bestehe im Wesentlichen aus Schenkungen von Bürgern, aber auch aus Ankäufen, berichtete Museumsleiter Markus Moehring. Im Jahr 2019 habe das Museum für 3000 Euro historische Karten des Kantons Basel und weitere Objekte angekauft. Moehring und Ute Lusche freuten sich, dass der Gemeinderat nach langer Diskussion den Weg frei gemacht habe, für den Bau eines neuen Museumsdepots.

Der Riehle-Fonds fördert das Frauenhaus, die Musikschule und das Hospiz. Für ehemalige Bewohnerinnen des Frauenhauses steht eine Wohnung bereit.

Die Schubert-Durand-Stiftung wirkt als eigenständige Organisation unter dem Dach der Bürgerstiftung. Sie fördert Frauen und Mädchen aus dem islamischen Kulturkreis. Gründerin Gudrun Schubert berichtete der Versammlung über die neuesten Projekte. (Wir berichten noch).

Personalien

André Marker, der zum 30. Juni als Direktor der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden in den Ruhestand ging, legte sein Amt als Vorsitzender des Stiftungsrates nieder. Der Stiftungsrat wählte Rainer Liebenow als Markers Nachfolger.

Die Stifterversammlung bestätige im Vorstand: Ute Lusche (Vorsitzende), Frank Hovenbitzer (Stellvertretender Vorsitzender), Roswitha Bürgin-Wetzel (Beisitzerin). Karsten Kleine schied aus.

Die Stifter wählten neu in den Stiftungsrat: Karsten Kleine, Heiner Benner, Mike Dammann, Rainer Liebenow. Boris Philippeit und Inge Gula, die seit Gründung der Bürgerstiftung im Rat saß, schieden aus. Als Vorsitzende des Museumsvereins bleibe sie der Bürgerstiftung aber verbunden, versicherte die vielfältig engagierte Frau.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading