Lörrach „Lörrach wird sich verändern“

Monika Neuhöfer-Avdic. (Archivfoto) Foto: Guido Neidinger

Monika Neuhöfer-Avdic ist gestern Abend per Losentscheid (siehe erste Lokalseite) zur Lörracher Bürgermeisterin gewählt worden. In einem Interview mit unserer Zeitung äußerte sie sich zu ihrer neuen Aufgabe. Die Fragen stellten Guido Neidinger und Bernhard Konrad.

Frage: Was macht für Sie persönlich den Reiz aus, in der Stadt Lörrach künftig als Baubürgermeisterin tätig zu sein, und was hat Sie bewogen, sich um das Bürgermeisteramt zu bewerben?

Die Vielfalt im Städtebau, die Mischung der Menschen und die Lage in unserer trinationalen und prosperierenden Region machen für mich den Reiz aus, schon jetzt in Lörrach zu arbeiten. Lörrach ist im wahrsten Sinne des Wortes anziehend und wird es auch bleiben und Lörrach wird sich verändern: Die Menschen werden mehr, bunter, älter und mobiler. Die Arbeitsstätten werden digitaler und ortsunabhängiger. Wir werden viel planen und noch mehr bauen. Es gibt viel zu tun, und ich liebe die Herausforderungen. Aus all diesen Gründen habe ich mich für das Amt zur Baubürgermeisterin beworben. Wobei für mich die Betonung auf Bauen und Bürger liegt. Ich freue mich auf die vor uns liegenden Aufgaben bei gleichzeitigem Respekt vor den anstehenden Herausforderungen.

Frage: Wie haben Sie Lörrach bisher erlebt und wahrgenommen?

Lörrach habe ich als eine stolze, lebendige und attraktive Stadt kennengelernt mit toleranten und offenen Menschen, mit einer professionellen und engagierten Verwaltung, mit einem kuragierten und konstruktiven Gemeinderat sowie einer sachlichen und engagierten Presse, die unsere Ideen in die Bürgerschaft trägt.

Frage: Welchen Stil in Ihrer Amtsführung dürfen wir von Ihnen erwarten?

Ich pflege einen vertrauensvollen und transparenten Führungsstil, der den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Raum gibt, sich zu entfalten, Neues zu entdecken und Veränderungen anzunehmen. Weiterhin schätze ich klare Zielvereinbarungen. Ich gebe meinen Mitarbeitern den wichtigen Rückhalt, um Projekte erfolgreich zu bearbeiten. Denn es ist ein großer Motivationsfaktor, wenn Veränderungen gemeistert und Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Unsere Mitarbeiter sind das Wichtigste, was wir haben.

Frage: Welche vordringlichsten Projekte stehen für Sie in Lörrach in den nächsten Jahren an?

Die Wohnraumoffensive, das Zentralklinikum und die Mobilitätsentwicklung in unserer Stadt sowie die Entwicklung der Schullandschaft. Die großen städtischen Ziele und Aufgaben sind so zu priorisieren, dass der städtische Haushalt nicht aus den Fugen gerät. Dies erfordert eine mutige, ehrliche und transparente Abwägung und Entscheidung zwischen allen Fachbereichen und dem Gemeinderat und auch eine offene Kommunikation in die Bürgerschaft.

Frage: Welche Bedeutung messen Sie der Bürgerbeteiligung bei, und was versprechen Sie sich von der Einbeziehung der Bürger?

Meine feste Überzeugung ist, dass wir durch Offenheit und den frühzeitigen Einbezug der Bürgerschaft in unsere Überlegungen Akzeptanz und Vertrauen schaffen: die Grundlage für gelingende Veränderungen. Stadtentwicklung im Dialog zu betreiben ist mir daher ein wichtiges Ziel, und transparente Entscheidungen sind die Grundlage dafür, dass die Menschen verstehen, was Politik und Verwaltung tun. Aus meinen Erfahrungen weiß ich, dass es einen Konsens bei Planungen nicht immer gibt. Aber schon das Formulieren unterschiedlicher Meinungen ist ein Gewinn und wichtige Ergänzung im Abwägungs- und Entscheidungsprozess der gewählten Politikerinnen und Politiker, die auch die Interessen aller und die der nächsten Generationen im Blick behalten müssen. Und nicht zuletzt bauen wir Schulen, Kindergärten, Parks oder Wohngebiete für die Menschen unsere Stadt, die ihre Ideen und Wünsche einbringen sollen. Dann planen und bauen wir richtig und gut!

Frage: Sind Sie der Meinung, dass ein weiterer Beigeordneter als Sozialbürgermeister im Rathaus sinnvoll ist?

Dieser Frage stehe ich absolut offen gegenüber und kann mir einen weiteren Beigeordneten oder eine weitere Beigeordnete im Rathaus gut vorstellen. Wir haben viel zu tun, da können wir jede Unterstützung gebrauchen. Die Entscheidung dazu obliegt jedoch dem Gemeinderat.

Frage: Sie wohnen bisher nicht in Lörrach. Planen Sie einen Umzug mit Ihrer Familie?

Ja! Wir ziehen nach Lörrach und strecken bereits unsere Fühler aus. Ich bin aber Realistin genug, um zu wissen, dass dies nicht einfach wird.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading