Lörrach Lokalen Handel und Gastronomie stärken

Lebendig und attraktiv: So ist die Lörracher Innenstadt – eigentlich. Derzeit sind die meisten Geschäfte und Gastro-Betriebe geschlossen. Wie lange, ist noch unklar. Foto: Archivfoto: Kristoff Meller

Lörrach - Oberbürgermeister Jörg Lutz appelliert an die Bürgerschaft, in der Corona-Krise Solidarität mit der lokalen Geschäftswelt zu zeigen.

Seit Inkrafttreten der Landesverordnung am 17. März hätten der hiesige Handel und die Gastronomie massive Umsatzeinbußen hinzunehmen. Die Unsicherheit über die zeitliche Dimension der Maßnahmen wie auch existenzielle Sorgen beherrschten den Moment – staatliche Hilfen könnten nur einen Teil der Kosten überbrücken.

„Werden Sie als Bürger aktiv und unterstützen Sie Einzelhändler, Unternehmen und Gastronomen in Lörrach“, so Oberbürgermeister Jörg Lutz. „In dieser außergewöhnlichen Krise ist Solidarität gefragt. Das betrifft nicht nur das soziale Miteinander, sondern auch die Unterstützung der lokalen Wirtschaft.“

Diese Unterstützung sei in vielfacher Form möglich, etwa mit dem Erwerb von Gutscheinen, unter anderem bei Pro Lörrach. Auch das Verschieben „nicht notwendiger Einkäufe“ könne Handel und Gastronomie helfen.

Lutz hofft zudem, dass Mieter und Vermieter in dieser schwierigen Situation „faire Lösungen“ finden, damit Lörrach auch in Zukunft „eine attraktive Stadt zum Bummeln und Flanieren bleibt“. Mit Blick auf Mietverhältnisse könnten „flexiblen und umsatzbezogenen Miet- und Pachtmodelle zukunftsfähige Lösungen“ beinhalten.

„Wenn wir uns alle solidarisch zeigen und gegenseitig unterstützen, bleibt unsere Stadt lebendig“, unterstreicht Lutz.

Als positive Beispiele seien etwa drei Initativen zu nennen: Pro Lörrach motiviert die eigenen Mitglieder verstärkt Telefon- und Online-Bestellungen mit Liefer- und Abholservices anzubieten. Über 40 Mitglieder sind diesem Aufruf bislang gefolgt – Tendenz steigend (www.pro-loerrach.de).

Die Industrie- und Handelskammer hat die Aktion „Lieber FAIRzichten als verzichten“ ins Leben gerufen, damit Kulturstätten, Fitnessstudios, Restaurants und Campingplätze in der Nachbarschaft nicht dauerhaft verloren gehen und jetzt über Einnahmen verfügen können (siehe https://www.wir-fairzichten.de).

Die Tourismusmarketing GmbH Baden-Württemberg hat die landesweite Aktion www.wirhaltenzusammen-bw.de gestartet. Auf der Website sind die Angebote der Lörracher Betriebe gebündelt zu finden. Die Gastronomie informiert über Liefer- oder Abholservice und der Einzelhandel über aktuellen Vertriebsmöglichkeiten in Lörrach. Auch Kultureinrichtungen können auf digitale Angebote hinweisen oder Solidaritätsinitiativen über ihre Hilfsangebote informieren.

Koordiniert wird das Projekt von der Touristinformation Lörrach. Der Service ist für die Betriebe kostenlos. Informationen für die Plattform können an tourismus@loerrach.de geschickt werden.

Der Vorstand des Gewerbevereins „aktives Brombach“ richtet sich ebenfalls mit einem Appell an die Bürger, „ihre Einkäufe in diesen schweren Zeiten bei den regionalen Händlern vor Ort zu tätigen“.

Dem Gewerbeverein seien die Sicherung und der Fortbestand der bestehenden Infrastruktur wichtig. „Brombach soll seine guten Angebote halten können, um den Bürgern auch weiterhin die Einkäufe vor Ort und in der Nähe zu ermöglichen“, so Ortsvorsteherin Silke Herzog: „Deshalb bitten wir Sie, kaufen sie vor Ort und versuchen Sie mit Händlern, Gastronomen und Handwerksbetrieben in Kontakt zu treten.“ Auch wenn diese geschlossen seien, so böten sie vielleicht den Verkauf von Gutscheinen oder Lieferungen an, betont Herzog.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading